02.Ahlen-RWE

Rot-Weiss Ahlen - FC Rot-Weiß Erfurt 2:2

Der FC Rot-Weiß Erfurt hat in seinem ersten Spiel auf des Gegners Platz auch den ersten Auswärtspunkt geholt. Bei Rot-Weiß Ahlen lieferte das Dotchev-Team eine sehr überzeugende Leistung ab – nur vor dem Tor waren die Erfurter wieder zu harmlos.

Nach einer Phase vorsichtigen Abtastens nutzten allerdings die Hausherren zunächst ihre Chance. Durch einen Ballverlust der Erfurter im Mittelfeld konnte Groß auf Toborg spielen, dessen Schuss aber von RWE-Keeper Orlishausen abgewehrt wurde. Laumann staubte daraufhin zum 1:0 ab (13.).

Das war für die Rot-Weißen wohl der „Wach-Effekt“. Von nun drängten sie die Hausherren in deren Hälfte und übernahmen das Spiel. Stark (15., 20.) und Brunnemann (20.) trafen aber trotz bester Möglichkeiten nicht. Nach einer sehenswerten Flanke von Brückner zeigte sich Brunnemann dann aber wieder, wie in ihn die RWE-Fans noch aus letzter Saison in Erinnerung haben. Der ehemalige Cottbuser traf im Liegen noch ins Ahlener Tor zum Ausgleich (25.). Ahlen war nur noch mit der Verteidigung des eigenen Sechzehners beschäftigt. Brückners Heber verfehlte sein Ziel knapp (30.), seine Flanke aber fand den Kopf von Kapitän Hebestreit. Der legte für Domi Kumbela auf, der aus acht Metern sein nach zuletzt guten Leistungen längst überfälliges erstes Pflichtspieltor für RWE erzielte (35.).

Nach der Pause ein ähnliches Bild. Heller (48.) und Kumbela (49.) vergaben aber ihre Chancen. Dann brachte Stark Toborg im Strafraum zu Fall und Bamba glich per Strafstoß zum 2:2 aus (60.). Das Spiel war nun ein offener Schlagabtausch.Die Hausherren mussten zwei Mal gegen Hebestreit auf der Linie klären (66., 74.), auf der anderen Seite ging Bambas Freistoß knapp neben das RWE-Gehäuse (79.). Auch der gute Brückner konnte nicht für die Entscheidungen sorgen, als er völlig überraschend frei vor Torhüter Völzow auftauchte (82.).

Trotz der vergebenen Chancen ist das Remis beim Aufstiegsanwärter Ahlen ein Erfolg, konnten die Erfurter doch letztes Jahr auswärts nur selten Punkte holen. Am kommenden Freitag steht für die Blumenstädter erneut ein schwieriges Spiel an: Gegen den VfL Osnabrück können die Rot-Weißen den Auswärtserfolg dann vergolden. Anstoß im heimischen Steigerwaldstadion ist um 19.00 Uhr.

Bericht: Fabian Zacharias




Quelle: www.rot-weiss-erfurt.de


Trainerstimmen

Bernhardt Dietz (Ahlen): "Wir haben heute Riesen-Glück gehabt, dass wir einen Punkt behalten haben. Meine Mannschaft hat gut begonnen, aber nach dem Führungstreffer den Faden verloren. Wir haben das Fußballspielen aus für mich unerklärlicher Ursache eingestellt. Nach der Pause haben wir besser gespielt und sind nun glücklich über den einen Punkt."

Pavel Dotchev (FC Rot-Weiß Erfurt): "Im Nachhinein sind wir enttäuscht, weil mehr als nur ein Punkt drin war. Zu Beginn hatten wir viel Respekt. Das Gegentor wirkte befreiend. Wir hatten viele Torchancen und haben verdient geführt. Leider ist es uns nicht gelungen, das dritte Tor nachzulegen und den Sack zu zumachen."


Statistik

Rot-Weiss Ahlen: Völzow - di Gregorio (89. Kreuzhack), Bediako, Fengler - Bamba, Glöden (61. Erfen), Thioune, Kaminski, Groß (74. Bäumer) - Laumann, Toborg

FC Rot-Weiß Erfurt: Orlishausen - Pätz, Holst, Heller, Stark (70. Nowak) - Brunnemann, Görke, Schnetzler, Brückner (87. Cornelius) - Hebestreit (90. Bertram), Kumbela

Tore: 1:0 Laumann (13.), 1:1 Brunnemann (25.), 1:2 Kumbela (35.), 2:2 Bamba (60., Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Marc Seemann (Essen)

Zuschauer: 3.267


01. RWE-Gladbach
03.RWE-Osnabrück