23.Eschborn-RWE

1. FC Eschborn - FC Rot-Weiß Erfurt 3:2

Der 1:0-Erfolg gegen die Offenbacher Kickers sollte vergoldet werden, am Ende blieb nur Blech: Rot-Weiß Erfurt hat im Auswärtsspiel beim abstiegsbedrohten 1. FC Eschborn trotz einer engagierten Leistung mit 2:3 (1:2) verloren. "Zwei brutale Fehler zum 0:1 und 2:3 haben uns um den Sieg gebracht", ärgerte sich RWE-Cheftrainer Rene Müller, der seiner Mannschaft aber trotzdem kaum Vorwürfe machen konnte: "Wir haben gekämpft und gut gespielt. Nur haben wir unsere Chancen nicht optimal genutzt."


 

Erfurt erlebte im Nieselregen von Eschborn gleich zu Beginn eine kalte Dusche. Zunächst unterlief Torsten Traub im eigenen Strafraum ein Handspiel, und Giovanni Guerra verwandelte den fälligen Strafstoß mit einem Flachschuss ins rechte untere Eck zur Führung des hessischen Aufsteigers (6.). Nur vier Minuten später erhöhte Akam Abdel-Hag mit einem Sonntagsschuss von der rechten Seite ins lange Eck auf 2:0. "Eine sensationelle Einzelleistung", musste auch RWE-Trainer Müller anerkennen. Seine Mannschaft aber zeigte sich trotz des frühzeitigen Rückstandes nicht geschockt. Branko Okic setzte den Ball nur knapp neben das Tor (12.), Enrico Neitzel verpasste im Strafraum den gegnerischen Kasten ebenso knapp (15.). Erfurt agierte von Kapitän Rudolf Zedi im Mittelfeld angetrieben überaus druckvoll und gewann auch die meisten Zweikämpfe. Folgerichtig erzielten die Thüringer den Anschluss (26.). Maximilian Nicu spielte den Ball in den Strafraum, wo Neitzel diesen aus Nahdistanz über die Linie bugsierte. Dafür rettete auf der Gegenseite David Fall auf der Linie (40.).

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Die spielerisch besseren Erfurter machten Druck, kamen nun aber weniger zu zwingenden Torchancen. Die Geduld aber sollte sich auszahlen. Als Zedi im Strafraum gelegt wurde (83.), zeigte der souverän leitende Schiedsrichter Christian Dingert (Thallichtenberg) auf den Elfmeterpunkt. Dabei verwandelte Okic seinen vierten Strafstoß der laufenden Saison und ließ die mitgereisten RWE-Fans wieder hoffen. Eschborn aber erwies sich in der Chancenverwertung äußerst effektiv. Als Sven Kresin nicht aufpasste, schaltete Boris Kolb am schnellsten und erzielte den 3:2-Siegtreffer für die Hessen (88.). Das späte Glück vom Offenbach-Spiel blieb Ronny Hebestreit diesmal versagt. Er bekam noch einmal den Ball zugespielt (90.), setzte das Leder aber knapp neben den Kasten.



 

Statistik

1. FC Eschborn: Schmitt - Ochmann (89. Alimaboubi), Zimmermann, Beisel, Gaubatz - Abdel-Hag, Kolb, Castellino (46. Greul), Guerrera (62. Anane) - Leifermann, Hengemühle

FC Rot-Weiß Erfurt: Twardzik - Fall (69. Klöden), Laars, Traub, Klingmann - Zedi, Kresin, Okic - Nicu, Neitzel (60. Hopp), Hebestreit

Tore: 1:0 Guerrera (6./Handstrafstoß), 2:0 Abdel-Hag (10.), 2:1 Neitzel (27.), 2:2 Okic (84./ Foulstrafstoß), 3:2 Kolb (88.)

Zuschauer: 1.200

Schiedsrichter: Dingert (Thallichtenberg) - Assistenten: Griebe, Christ


22.RWE-OFC
24.RWE-Elversberg