22.RWE-OFC

FC Rot-Weiß Erfurt- Offenbacher Kickers 1:0

Der Adrenalinspiegel vieler Zuschauer im Erfurter Steigerwaldstadion muss am Sonnabend immens hoch gewesen sein. Vor allem auch bei Rot-Weiß-Trainer Rene´ Müller. Er sank nach dem Schlusspfiff wohl nur ganz langsam, die ganze freudige Anspannung bekam natürlich zuerst Ronny Hebestreit zu spüren, der in der Nachspielzeit mit seinem Kopfball nach weiter Flanke von Björn Laars das goldene Tor gegen die Offenbacher Kickers erzielt hatte.

Müller herzte seinen Stürmer noch auf dem Spielfeld, während die Mitspieler auf dem Rasen im Kreis tanzten. 1:0 gewonnen, der Traum vom Aufstieg hat sich nicht zum Albtraum ins Gegenteil verkehrt. "Verdient war der Erfolg allemal", gestand selbst Gästetrainer Lars Schmidt. Dessen in der Winterpause unter anderen mit den Ex-Bundesligaprofis Markus Happe und Michael Sternkopf verstärkte Elf stand mit Ausnahme der ersten fünf Minuten und der gleichen Zeit kurz vor der Pause ausnahmslos mit dem Rücken zur Wand.



 

"Fußballgott" - Ronny Hebestreit - der Schrecken des OFC

Erfurt stand dabei in der Abwehr nur einmal unsicher, als Gustav Policella aus zwölf Metern den Pfosten traf und Erfurts Ralf Klingmann den Nachschuss von Suat Türker mit dem Rücken gerade noch so zur Ecke lenken konnte (43.). Ausgerechnet Offenbachs Bestem, Torhüter Cesar Thier, der gegen Rene´ Müllers Freistoß (28.), Hebestreit (30.) und Björn Laars Kopfball (63.) reihenweise glänzte, wurde später aus Sicht der Gäste zum Unglücksraben. Noch Foulspiel außerhalb des Strafraumes an Hebestreit sah der Brasilianer Rot (70.). Gegen zehn Hessen verstärkte Erfurt den Druck enorm. Auf den Außenpositionen machten Branko Okic und nach seiner Einwechslung auch Michael Hopp ein gutes Spiel und im Mittelfeld liefen vor allem Sven Kresin und Maximilian Nicu diesmal zur Höchstform auf.
Trotz klarer Überlegenheit glaubten viele der 4810 Zuschauer (Saisonrekord) nicht mehr an den Sieg - bis Hebestreit eben in der Nachspielzeit zuschlug und nun endgültig zum Kickers-Schreck avancierte. Vier Tore hatte er schon in Offenbach erzielt, in Erfurt war es gegen die Kickers sein erstes. "Wir sind für unser stetes Anrennen verdient belohnt worden", freute sich auch Kapitän Rudolf Zedi.



 

Hebe führt unsere Helden an.

Statistik

FC Rot-Weiß Erfur: Twardzik - Fall (79. Glöden), Laars, Traub, Klingmann - Zedi, Kresin, Okic - Hebestreit, Müller (59. Hopp), Nicu (89. Neitzel)

Kickers Offenbach: Thier (71. Takidis) - Barletta - Brighache, Dworschak, Happe, Bodnar - Maar, Akrapovic, Müller - Policella (82. Budtz), Türker

Tor: 1:0 Hebestreit (90.)

Schiedsrichter: Maier (München) - Schroff, Huß

rote Karte: Thier (71.) Foulspiel

Zuschauer: 4.810


21.Kaiserslautern-RWE
23.Eschborn-RWE