12.RWE-Mainz(A.)

FC Rot-Weiß Erfurt-FSV Mainz 05 (A.) 1:1

Weiterer Dämpfer für den Fußball-Regionalligisten FC Rot-Weiß Erfurt. Die Mannschaft um Chef-Trainer Rene´ Müller musste sich gestern Abend im Steigerwaldstadion gegen die Amateure vom FSV Mainz 05 mit einem 1:1 (1:0) begnügen.
Wie sehr der Kredit nach zuletzt drei sieglosen Spielen bei den Anhängern verspielt wurde, zeigte ein mit knapp 2000 Zuschauern spärlich besetztes Steigerwaldstadion. Endlich in die Erfolgsspur zurückfinden, hieß deshalb die rot-weiße Devise. Dafür ließ der Verein vor dem Spiel auch vom sechsjährigen RWE-Talent Kevin einen Glücks-Cent im Rasen vergraben. Der Druck des Siegenmüssens lastete dann auch lange Zeit auf den Erfurtern, die zwar von Beginn an feldüberlegen waren, doch zu klaren Chancen nicht fanden. Lediglich ein 16-m-Schuss des erstmals von Beginn an spielenden Stürmers Neitzel in die Wolken (15.) war in der Anfangsphase zu notieren.
Um so wichtiger dann das 1:0 für den Gastgeber durch einen von Demirtas an Zedi verwirkten Foulstrafstoß durch den agilen Okic (24.). Das Tor verlieh den Rot-Weißen gegen die harmlosen Mainzer jedoch nur wenig Flügel. Lediglich Okic prüfte Hoffmeister aus 25 Metern ernsthaft (30.), während Müllers Kopfball nach Szewczuk-Flanke knapp neben das FSV-Gehäuse ging (38.).



 

Nach dem Wechsel hatten die Gäste die erste Tormöglichkeit in diesem Spiel. Der frühere Jenaer Kurbjuweit zog aus 20 Metern ab, doch es langte nur zu einer Ecke, die jedoch nichts Zählbares einbrachte (50.). Wenig später stand Maas nach einem Fehler von Gansauge frei vor RWE-Keeper Twardzik, doch er konnte das Leder nicht unterbringen (58.). Nur drei Minuten danach war Maas allerdings erfolgreicher. Nach einer Serie von Abwehrfehlern traf der Schütze aus dem Gewühl heraus zum 1:1. Die Erfurter versuchten in der Folgezeit, mit wütenden Angriffen zum Erfolg zu kommen. Doch die Mittel, um die Mainzer Abwehr aus den Angeln zu hebeln, waren nicht die richtigen. Die Chance zur Führung verpasste Müller, der an einer Flanke von Kresin vorbei rutschte. RWE drückte zwar auf den Sieg, war jedoch am Strafraum mit dem Latein am Ende.
Insgesamt war es ein Spiel auf eher mäßigem Regionalliga-Niveau, in dem auf Seiten der Gastgeber lediglich Okic ab und zu für Akzente sorgte.


Statistik

FC Rot-Weiß Erfurt: Twardzik, Mees, Gansauge, Richter, Traub, Kresin, Zedi, Okic, Müller (78. Fuchs), Neitzel (63. Hebestreit), Scewczuk

FSV Mainz 05 (A.): Hoffmeister, Demirtas (68. Baude, GK), Neustädter, Ihm, Mohammed, Kegel, Ziegner, Barbatz, Kurbjuweit (66. Herzog), Bediako, Maas (88. Speranza)

Schiedsrichter:
Bielmeier (Deggendorf)

Zuschauer: 1979

Tore: 1:0 Okic (24., Foulelfmeter), 1:1 Maas (61.).


11.Stuttgart(A.)-RWE
13.Wehen-RWE