Pokal: RWE-FCB

Pokal: FC Rot-Weiß Erfurt - FC Bayern München 3:4

Es war ein denkwürdiger Pokal-Abend im Steigerwald-Stadion: Dreimal gingen die Bayern in Führung, dreimal glich Rot-Weiß Erfurt aus. Erst nach Kroos' 4:3-Treffer mussten sich die Stehaufmännchen aus Thüringen den Münchnern geschlagen geben. Damit haben zum ersten Mal seit 1998 alle 18 Bundesligisten die erste Runde überstanden.

Vor 24.500 Zuschauern im Erfurter Steigerwaldstadion hatte Philipp Lahm (6.) zunächst für die Führung der Bayern gesorgt. Der starke Erfurter Angreifer Massimo Cannizzaro erzielte in der 22. Minute den ersten Ausgleich (22.), ehe zwei Minuten später Lukas Podolski zum 2:1 traf. Kurz nach Wiederanpfiff nutzte dann der erst zur Halbzeit eingewechselte Albert Bunjaku einen Patzer der Bayern-Defensive zum 2:2 (47.). Miroslav Klose sorgte in der 57. Minute für die erneute Bayern-Führung, wiederum nur zehn Minuten danach stand es durch Bunjakus zweiten Treffer 3:3.

Beim ersten Pflichtspiel unter Jürgen Klinsmann blieben die Bayern wie schon zuletzt beim 0:1 gegen Inter Mailand weit hinter den Erwartungen zurück. Auch die Treffer durch Lahm und Podolski brachten keine Sicherheit in das Spiel des Rekordmeisters. Vor allem die Innenverteidigung mit Daniel van Buyten und dem Brasilianer Lucio wirkte gegen die wendigen Erfurter Angreifer oftmals indisponiert. Auch Michael Rensing strahlte im Bayern-Tor nicht die notwendige Ruhe aus.

"Wenn man 4:3 gewinnt, muss man zufrieden sein. Aber mit dem Spiel insgesamt kann man nicht zufrieden sein. Und auch über die Fehler bei den Gegentoren muss man diskutieren. Gegen Hamburg müssen wir nächste Woche ganz anders auftreten", erklärte der neue Bayern-Kapitän Mark van Bommel nach dem Abpfiff. Manager Uli Hoeneß ergänzte: "Dass wir die Erfurter so zum Toreschießen einladen, habe ich nicht erwartet."

Dabei hatte der 14-malige Pokalsieger einen Start nach Maß erwischt. Nach einem feinen Doppelpass mit Jungstar Kroos, der den Ball zurück auf Lahm über die Erfurter Defensive hob, umkurvte der EM-Teilnehmer Rot-Weiß-Keeper Dirk Orlishausen und schloss souverän zum 1:0 ab. Danach ließen es die Gäste aber zu locker angehen und hatten in dieser Phase zweimal großes Glück. Erst parierte Rensing einen Schuss von Cannizzaro (11.). Nur 60 Sekunden später hatten die Erfurter Fans erneut den Torschrei auf den Lippen, doch der abgefälschte Schuss von Cannizzaro sprang vom Innenpfosten zurück ins Spielfeld, ehe der Angreifer dann doch den Ausgleich erzielte.

Zwei Minuten später wurde es hektisch. Podolski erzielte nach Vorlage von Hamit Altintop die 2:1-Führung, doch Schiri-Assistent Matthias Anklam hatte nach dem Tor die Fahne gehoben und die Gastgeber damit irritiert. Miroslav Klose hatte in Abseitsstellung den Erfurter Abwehrspieler Norman Loose behindert, dennoch gab Schiedsrichter Florian Meyer (Burgdorf) nach kurzer Rücksprache mit Anklam das Tor.

Im zweiten Abschnitt ging es dann drunter und drüber. Die Münchner verloren völlig ihre Linie und gewannen trotz der erneuten Führung durch Klose keine Kontrolle mehr über die Partie. Auch nach dem 3:4 durch Kroos, der nach einer tollen Parade von Orlishausen zur Stelle war, gaben die tapferen Erfurter nicht auf und wurden von ihren Fans gefeiert. Fast wäre den Thüringern sogar das 4:4 geglückt, doch Cannizzaro schoss in der 89. Minute den Ball aus kurzer Entfernung in die Wolken.



Trainerstimmen

Jürgen Klinsmann (FC Bayern München): "Kompliment an Rot-Weiß. Sie haben uns das Leben schwer gemacht. Bis zum Schluss. Meine Mannschaft hat das Spiel nach dem 1:0 etwas zu leicht genommen. Wir machten noch zu viele Fehler in der Defensive. Das Spiel war sehr nervenaufreibend. Das Resultat ist okay, aber unsere Leistung ist verbesserungswürdig."

Karsten Baumann (FC Rot-Weiß Erfurt): "Bei uns war die Leistung okay, und dafür das Resultat verbesserungswürdig. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die drei Tore gegen Bayern erzielt hat. Bayern hat unsere Fehler eiskalt in Tore verwandelt. Natürlich sind wir enttäuscht, nicht weitergekommen zu sein. Aber in den nächsten Tagen wird sich die Enttäuschung in Stolz umwandeln."



Statistik







Anzeige
Letztes Spiel 03.08.2008 - 14:00 Nächstes Spiel 15.08.2008 - 19:30

Eintracht Braunschweig FC Rot-Weiß Erfurt
1 : 1 gegen
FC Rot-Weiß Erfurt FC Carl Zeiss Jena
zurück zurück zur Übersicht
Top News
10.08.2008
Review: FC Rot-Weiß Erfurt - FC Bayern München 3:4 (1:2)

DFB-Pokal zu Gast in Erfurt; © clickandburn.de In einem mitreißenden Pokalfight unterlagen unsere Jungs dem haushohen Favoriten und Rekord-Pokalsieger knapp mit 3:4. Im Spiel gelang es unseren Jungs dreimal einen Rückstand zu egalisieren und jedesmal wieder zurück zukommen. Hier der Spielbericht...

Es war ein denkwürdiger Pokal-Abend im Steigerwald-Stadion: Dreimal gingen die Bayern in Führung, dreimal glich Rot-Weiß Erfurt aus. Erst nach Kroos' 4:3-Treffer mussten sich die Stehaufmännchen aus Thüringen den Münchnern geschlagen geben. Damit haben zum ersten Mal seit 1998 alle 18 Bundesligisten die erste Runde überstanden.



Vor 24.500 Zuschauern im Erfurter Steigerwaldstadion hatte Philipp Lahm (6.) zunächst für die Führung der Bayern gesorgt. Der starke Erfurter Angreifer Massimo Cannizzaro erzielte in der 22. Minute den ersten Ausgleich (22.), ehe zwei Minuten später Lukas Podolski zum 2:1 traf. Kurz nach Wiederanpfiff nutzte dann der erst zur Halbzeit eingewechselte Albert Bunjaku einen Patzer der Bayern-Defensive zum 2:2 (47.). Miroslav Klose sorgte in der 57. Minute für die erneute Bayern-Führung, wiederum nur zehn Minuten danach stand es durch Bunjakus zweiten Treffer 3:3.


Beim ersten Pflichtspiel unter Jürgen Klinsmann blieben die Bayern wie schon zuletzt beim 0:1 gegen Inter Mailand weit hinter den Erwartungen zurück. Auch die Treffer durch Lahm und Podolski brachten keine Sicherheit in das Spiel des Rekordmeisters. Vor allem die Innenverteidigung mit Daniel van Buyten und dem Brasilianer Lucio wirkte gegen die wendigen Erfurter Angreifer oftmals indisponiert. Auch Michael Rensing strahlte im Bayern-Tor nicht die notwendige Ruhe aus.



"Wenn man 4:3 gewinnt, muss man zufrieden sein. Aber mit dem Spiel insgesamt kann man nicht zufrieden sein. Und auch über die Fehler bei den Gegentoren muss man diskutieren. Gegen Hamburg müssen wir nächste Woche ganz anders auftreten", erklärte der neue Bayern-Kapitän Mark van Bommel nach dem Abpfiff. Manager Uli Hoeneß ergänzte: "Dass wir die Erfurter so zum Toreschießen einladen, habe ich nicht erwartet."



Dabei hatte der 14-malige Pokalsieger einen Start nach Maß erwischt. Nach einem feinen Doppelpass mit Jungstar Kroos, der den Ball zurück auf Lahm über die Erfurter Defensive hob, umkurvte der EM-Teilnehmer Rot-Weiß-Keeper Dirk Orlishausen und schloss souverän zum 1:0 ab. Danach ließen es die Gäste aber zu locker angehen und hatten in dieser Phase zweimal großes Glück. Erst parierte Rensing einen Schuss von Cannizzaro (11.). Nur 60 Sekunden später hatten die Erfurter Fans erneut den Torschrei auf den Lippen, doch der abgefälschte Schuss von Cannizzaro sprang vom Innenpfosten zurück ins Spielfeld, ehe der Angreifer dann doch den Ausgleich erzielte.



Zwei Minuten später wurde es hektisch. Podolski erzielte nach Vorlage von Hamit Altintop die 2:1-Führung, doch Schiri-Assistent Matthias Anklam hatte nach dem Tor die Fahne gehoben und die Gastgeber damit irritiert. Miroslav Klose hatte in Abseitsstellung den Erfurter Abwehrspieler Norman Loose behindert, dennoch gab Schiedsrichter Florian Meyer (Burgdorf) nach kurzer Rücksprache mit Anklam das Tor.


Im zweiten Abschnitt ging es dann drunter und drüber. Die Münchner verloren völlig ihre Linie und gewannen trotz der erneuten Führung durch Klose keine Kontrolle mehr über die Partie. Auch nach dem 3:4 durch Kroos, der nach einer tollen Parade von Orlishausen zur Stelle war, gaben die tapferen Erfurter nicht auf und wurden von ihren Fans gefeiert. Fast wäre den Thüringern sogar das 4:4 geglückt, doch Cannizzaro schoss in der 89. Minute den Ball aus kurzer Entfernung in die Wolken.


Rot-Weiß Erfurt - Bayern München 3:4 (1:2)

FC Rot-Weiß Erfurt: Orlishausen - Schnetzler, Pohl, Loose, Pinske - Hauswald (62. Wolf), Cinaz, Rockenbach (85. Ströhl), Judt - Cannizzaro, Semmer (46. Bunjaku). - Trainer: Baumann

FC Bayern München: Rensing - Lell, van Buyten, Lucio, Lahm - Altintop (46. Schweinsteiger), Kroos, van Bommel, Ze Roberto (85. Ottl) - Klose, Podolski. - Trainer: Klinsmann

Tore: 0:1 Lahm (6.), 1:1 Cannizzaro (22.), 1:2 Podolski (23.), 2:2 Bunjaku (47.), 2:3 Klose (57.), 3:3 Bunjaku (67.), 3:4 Kroos (80.)

Zuschauer: 24.500

Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf)

Beste Spieler: Lahm, Kroos - Cannizzaro, Bunjaku

Gelbe Karten: Schnetzler, Cinaz - van Bommel, Podolski



Bericht: ZDF, dpa, SID



02.BTSV-RWE
03.RWE-Jena