34.RWE-Lübeck

FC Rot-Weiß Erfurt - VfB Lübeck 1:1

Die neue 3. Liga perfekt gemacht: Das Remis gegen Lübeck reichte dem FC Rot-Weiß.

Der Ball ist sein bester Freund: Die Szene nach drei Minuten, als Daniel Brückner gestern bei einem Angriff seinen Gegenspieler mit einem technischen Kabinettstück verlud, hatte höchsten Unterhaltungswert und forderte sofort den Beifall der Fans heraus.

Ähnliches war danach von den mit 7611 Zuschauern gut gefüllten Rängen im Steigerwaldstadion fast nicht mehr zu hören. Und nach dem Schlusspfiff beim 1:1 gab es nicht einmal den Jubel von Spielern und Anhängern über das Erreichen der neuen 3. Liga.

"Die Enttäuschung überwiegt", meinte Cheftrainer Karsten Baumann. Insgeheim hatten sie doch alle darauf gehofft, dass zur gleichen Zeit Oberhausen in Babelsberg Punkte lässt und man selbst mit drei Siegen im Endspurt noch das Unmögliche möglich machen könnte - den Aufstieg. Nichts von alledem trat ein.

Im Saisonendspurt zeigte Rot-Weiß nicht sein wahres Gesicht. Auch Daniel Brückner nicht, der sich mit vier gelben Karten belastet im Hinblick auf das anstehende Oberhausen-Spiel wenig zutraute, wie fast alle seine Mitspieler. Rot-Weiß gefiel gegen Lübeck lediglich in der Anfangsphase, als zum Beispiel Martin Pohl nach einem Freistoß von Alexander Schnetzler aus Nahdistanz knapp über das Tor köpfte (12.).

Danach waren es die um die Viertligalizenz ringenden Gäste, die Spiel und Gegner beherrschten. In dieser Phase durfte sich das Baumann-Team vor allem bei Schlussmann Dirk Orlishausen bedanken, der gleich zwei Mal hinterander gegen Jan Hoffmann glänzend parierte (20.). Fünf Minuten später schoss dann auch noch Lübecks völlig frei stehender Deniz Kadah über das Tor (25.). "In dieser Phase", so VfB-Coach Uwe Fuchs, "hätten wir das Spiel entscheiden können."

Rein gar nichts lief da beim FC Rot-Weiß, der seine Angriffe fast nur über die rechte Seite vortrug, zusammen. Um so überraschender dann doch die Führung der Gastgeber. Schnetzlers Ecke wurde von Lübecks Abwehr zu kurz abgewehrt, und Thiago Rockenbach da Silva jagte den genau vor ihm landenden Ball volley aus 18 Metern in den Kasten (34.).

Sicherheit verlieh das 1:0 dem FC Rot-Weiß jedoch in keinster Weise, denn nur vier Minuten später führte ein Foul von Pohl an Guiseppe Canale zum Ausgleich. Hoffmann traf vom Punkt zum 1:1. Noch vor der Pause verhinderte erneut Orlishausen gegen Alessandro Caruso gar das 1:2 (44.).

Zwar kam Rot-Weiß später mutiger aus der Kabine, hatte im zweiten Abschnitt auch mehr Spielanteile und Chancen, doch vor dem Lübecker Kasten fehlte es gleich mehrfach an Kaltschnäuzigkeit (Hampf 50., Cinaz 70., Jabiri (80., Rockenbach 90.). Nur einer spielte gestern in Normalform, Dirk Orlishausen. Mit Glanzparaden gegen den frei vor ihm stehenden Steve Müller (53.) und gegen Canale (78.) hielt Erfurts Keeper auch im zweiten Durchgang wenigstens den einen Punkt fest, der zur 3. Liga reichte. Richtig freuen aber konnte sich darüber keiner.



Trainerstimmen

Uwe Fuchs (Lübeck): Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Sie hat Moral gezeigt. Vor allem in der ersten Halbzeit habe ich von ihr auch guten Fußball gesehen. In der zweiten Halbzeit hat Erfurt gut begonnen, aber meine Mannschaft hatte auch gute Möglichkeiten. Am Ende war der Punkt verdient.

Karsten Baumann (FC Rot-Weiß Erfurt): Die Enttäuschung ist natürlich groß. Wir hatten ja im Hinterkopf, dass es noch klappen könnte mit der zweiten Liga. Wir haben heute aber nicht in das Spiel gefunden. Wir haben nicht an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen können. Mehr ist zu dieser Partie nicht zu sagen. Die letzten beiden Spiele wollen wir gewinnen und uns gut präsentieren.


Quelle: www.tlz.de



Statistik

FC Rot-Weiß Erfurt: Orlishausen - Schnetzler (84. Ströhl), Pohl, Fondja, Kohlmann - Wolf (60. Hauswald), Peßolat, Cinaz, Brückner, Da Silva - Hampf (70. Jabiri)

VfB Lübeck: Hollerieth - Sievers, Rump, Wehrendt, Caruso - Müller - Altin, Hoffmann, Canale (79. Thomas) - Kada (87. Martens), Niemeyer (75. Weber)

Tore: 1:0 Da Silva (35.), 1:1 Hoffmann (39., FE)

Zuschauer: 7.611

Schiedsrichter: Stieler (Obertshausen)



33.FCM-RWE
35.RWO-RWE