33.Emden-RWE

KIckers Emden - FC Rot-Weiß Erfurt 1:0

Zum ersten Mal seitdem RWE nach Emden fährt, war der Rasen in Emden auch als solcher zu bezeichnen. Zwar kann man ihn mit dem heimischen Grün nicht vergleichen, aber eine Steigerung war es trotzdem. Auch unsere Jungs zeigten selbige gegenüber dem letzten Spiel.

Gleich zu Beginn des Spiels spielte Semmer einen Ball auf Hauswald, dieser kam zu spät und so ging der Ball ins Aus (1.). Wenig später wurde Cannizzaro von Stenzel mit einem Pass von Stenzel, der Pass war aber ein wenig zu kurz und so konnte Rauw klären (3.). Im Anschluss versuchte Semmer mit einem Schuss aus 15m, der gerade noch so von Masuch geklärt werden konnte (3.), das Tor zu erzielen. In der 6. Minute kam Emden das erste Mal im Spiel gefährlich vor Hinz´s Kasten, aber Norman Loose stand gut und konnte klären. Wenig später eine weitere Chance für uns, als Masuch einen super gespitzelten Ball von Judt auf Semmer , gerade noch so zur Ecke klären konnte (11.). Die anschließende Ecke war aber unpräzise geschossen, Cannizzaro verpasste um Millimeter. Danach noch eine Ecke, die gut in den Strafraum geschossen war, Loose bekam den Ball von Nehrbauer vorgelegt, aber er konnte keinen Druck hinter den Ball bekommen und so konnte Masuch den Rückstand für die Gäste gerade so verhindern (12.). Jetzt begann Emden immer mehr unsere Jungs unter Druck zu setzen. Aber die Mannschaft agierte und stand gut und ließ wenig gegnerische Chancen zu.

In der 32. Minute eine Chance für die Emder nach Flanke von Sievers, aber Thorsten Judt stand richtig und konnte klären. In der 40. Minute bekam der RWE einen Freistoß zugesprochen. Aus knapp 23m zog Rockenbach da Silva ab, der Ball kam vor Semmer, der aber nur den Pfosten traf. Einen anschließenden Konter des BSV konnte Pinske zur Ecke klären. Und eben aus genau dieser Ecke entstand das 1:0 für Emden, da der Ball in den Strafraum kam, Norman Loose diesen unglücklich abfälschte und Ramaj aus 3m einschob (44.).

Beide Teams kamen unverändert aus der Pause zurück. Emden dann gleich mit einer weiteren Chance durch eine Ecke, welche von Pfingsten getreten auf den Kopf von Zedi kam. Aber Rudi Zedi köpfte übers Tor (48.). Im Anschluss ein Konter der Erfurter, man versuchte Cannizzaro in Szene zu setzen, dieser kam aber einen Tick zu spät und so hatte Emdens Torhüter den Ball sicher. Massimo war dann auch an der nächsten Szene beteiligt, doch sein halber Fallrückzieher ging knapp über das Tor von Masuch (52.). In der 60. Minute fuhren die Emder einen Konter, Aidoo dabei in aussichtsreicher Position, legt sich aber den Ball zu weit vor und erreicht diesen nicht mehr.

Norman Loose war dann der Mann, der im Mittelpunkt stand, denn sein Schuss aus 20m ging knapp 20 Zentimeter am Tor vorbei (65.). In der 68. wechselte Trainer dann Pagenburg für Hauswald ein. Danach Aufregung auf dem Spielfeld. Nägelein liegt am Boden und krümmt sich ohne Grund vor Schmerz. Der Linienrichter hat aber was sehen wollen und meldete dies dem Schiedsrichter und im Anschluss wurde Tino Semmer völlig unberechtigt mit Rot vom Platz gestellt. Er soll Nägelein gegen die Brust geschlagen haben. Doch auch die Fernsehbilder zeigen, dass er sich einfach nur mit der Geste den Gegenspieler auf Distanz halten wollte (74.). Somit der RWE die letzte Viertelstunde in Unterzahl. In der 82. Minute setzte Trainer Baumann dann alles auf eine Karte und wechselte für Pinske den A-Junior Carsten Kammlott ein. Aber in den letzten Minuten gelang unseren Jungs bis auf eine Chance durch Kammlott, Rockenbach und Pagenburg (86.) nichts mehr und so endete das Spiel 1:0 für Emden.



Trainerstimmen

Karsten Baumann (FC Rot-Weiß Erfurt): "Wir haben so angefangen, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir hatten einige gute Chancen. Gefährlich wurde es immer bei Standards von Emden. Aus einem Standard bekommen wir dann auch das Gegentor. Das gab Emden Sicherheit. In der zweiten Halbzeit haben wir versucht, so weiter zu spielen. Die rote Karte hat uns dann einen Strich durch die Rechnung gemacht."

Thomas Richter (Emden): "Wir haben unseren Negativlauf gestoppt. Großes Kompliment an meine Mannschaft. In der ersten Halbzeit hatten wir Anlaufprobleme, kamen dann aber besser in die Partie. Nach dem Wechsel zeigten wir dann viel Einsatz. Ich bin mit der Leistung meiner Spieler heute zufrieden."



Statistik

Emden: Masuch, Sievers, Zedi, Rauw, El-Hammouchi, Nehrbauer, Pfingsten, Ramaj (87. Neitzel), Nägelein, Aidoo (80. Unger), Cannata (89. Nennhuber)

FC Rot-Weiß Erfurt: Hinz, Stenzel, Loose, Pohl, Pinske (82. Kammlott), Hauswald (68. Pagenburg), Cinaz, Rockenbach da Silva, Judt, Semmer, Cannizzaro

Tor: 1:0 Ramaj (44.)

Karten: Rauw – Pohl, Cinaz, Judt
rot: Semmer

Zuschauer: 1.815

Schiedsrichter: Markus Kuhl (Köln)


Quelle: www.rot-weiss-erfurt.de



32.RWE-Burghausen
34.RWE-Bayern