30.RWE-Heidenheim

FC Rot-Weiß Erfurt - 1. FC Heidenheim 0:0

Im Spiel gegen den 1. FC Heidenheim gab es heute bei fast sommerlichen Temperaturen leider nur ein torloses Remis. Unsere Mannschaft verweilt damit gleichwohl weiter auf dem 5. Platz in der Tabelle.

Für den verletzten Tino Semmer hielt Trainer Emmerling eine ganz neue Variante im Sturm bereit. Martin Hauswald kam dort überraschenderweise neben Marcel Reichwein zum Zuge. Allerdings hatte der von vielen Zuschauern dort anfänglich erwartete D. Drexler selbst darum gebeten nicht sogleich auflaufen zu müssen, da er noch nicht wieder 100% fit war.
Die Anfangsviertelstunde verlief beiderseits etwas zäh. Die Gäste standen aber im Wissen um die RWE-Heimstärke auch besonders gut geordnet und störten früh unsere Bemühungen. Die ersten beiden Chancen für Rot-Weiß hatte dann der "Überraschungsangreifer" Martin Hauswald nach Vorarbeit von Reichwein, bzw. Weidlich. Heidenheims Keeper Sabanov nahm beide Gelegenheiten dankbar an um sich auszuzeichnen. Nach einer halben Stunde war es erneut Hauswald, der einen 30 Meter-Sprint mit einer schmucken Vorlage für Reichwein abschloss, der aber keine Präzision beim Abschluss bewieß.
RWE hatte optisch klare Vorteile, hatte mehr Ballkontakte und die gefählichen Angreifer des Gegners, Mayer und Schnatterer, immer fest im Visier. Möckel lieferte eine besonders bravouröse Partie gegen den Top-Torjäger Mayer und hatte überdies noch Gelegenheit sich vorne einzuschalten. Nach einer Ecke, fünf Minuten vor der Pause, köpfte er den Ball sogar wuchtig an den Querbalken des Gästetores.

In der 2. Halbzeit erhöhte RWE den Druck zunächst noch, präsentierte sich zudem laufstark und kombinationssicher in vielen Phasen. Dennoch bekam man den Gegner im Mittelfeld nicht zu fassen. Zedi hatte kurz nach dem Anpfiff eine tolle Kopfballchance, aber die Gäste wischten das Ding noch von der Linie. Dann konnte sich in kurzer Folge "Orle" zweimal gegen Gästespieler Weil auszeichnen. Nach etwas mehr als einer Stunde war dann Schluß für den sehr überzeugenden Hauswald und "Derbysieger" Drexler kam. Auch er wirbelte, wie zuvor schon Hauswald, in der gegnerischen Hälfte umher, aber vor allem die Heidenheimer Innenverteidigung stand wie eine Mauer. Zwei ordentliche Chancen, eine durch Reichwein und eine durch Möckel verblieben noch, aber der Ball wollte an diesem Tag nicht über die Linie.
Die Fans waren heute ein echter "12ter" Mann. Sie unterstützen die Mannschaft nach Kräften und blieben stets fair. Es gab keine Krawallmacher und darüber freute sich die Mannschaft besonders.
Mittwoch in Dresden wollen die Jungs wieder angreifen und wenigstens einen Punkt aus dem ausverkauften Stadion der Dynamos entführen.



Statistik

FC Rot-Weiß Erfurt: Orlishausen - Malura, Möckel, Hillebrand, Stenzel - Weidlich, Zedi, Pfingsten-Reddig, Caillas - Hauswald (62. Drexler) - Reichwein

1. FC Heidenheim: Sabanov - Sirigu, Göhlert, Tausendpfund, Feistle - Meyer, Schittenhelm - Bagceci (60. Spann), Weil (60. Essig), Schnatterer - Mayer

Tore: keine

Zuschauer: 7480

W.M.

Quelle: www.rot-weiss-erfurt.de



29.Jena-RWE
31.Dresden-RWE