30.Regensburg-RWE

SSV Jahn Regensburg - FC Rot-Weiß Erfurt 1:0

Das Spiel begann mit einigen guten Aktionen für RWE. So hatte Cannizzaro gleich in der 3. Minute die Chance zum 0:1, doch er stand im Abseits, was Schiri Siewert richtig sah. Einen Freistoß aus 25m für Regensburg in der gleichen Minute konnte Martin Pohl klären. In der 6. Minute versuchte dann Matthias Peßolat das Spiel für den RWE positiv zu gestalten, doch sein Schuss geht nur in den abendlichen Himmel über Regensburg. Wenig später ein wunderbar gespielter Konter der Erfurter, bei dem Cannizzaro und Pagenburg alleine auf das gegnerische Tor zuliefen, doch am Ende war der Schuss von Pagenburg zu kraftlos und so ging der Ball am Tor vorbei.

Peßolat in der 12. Minute dann wieder mit einer guten Aktion, legt auf Cannizzaro ab, der wiederum zu Pagenburg passte, doch Pagenburg schaffte es nur den Ball in Arme von Sattelmaier zu schießen. Dann passierte recht wenig, ehe in der 20. Minute eine Ecke von Schnetzler gefährlich in den Strafraum der Regensburger kam und Cinaz den Ball knapp verpasste. Eine Ecke für Regensburg kann von Möckel wenig später geklärt werden. In der 33. Minute eine weitere Chance für den RWE, als ein weiter Abschlag von Jens Möckel bei Semmer landet, dieser nur einschieben muss, aber keinen Druck unter den Ball bekommt und dieser am Tor vorbei geht. Semmer dann auch gleich wieder mit einer Aktion, als ein Schuss von Peßolat aus 25m am langen Pfosten abprallt, vor seine Füße kommt und er auch nur den Pfosten trifft.

In der 36. Minute bekam dann der Jahn einen Freistoß, der von Maul getreten wurde, aber nur in der Mauer landet. Das war es dann auch schon Aktivitäten in Halbzeit 1.
Ohne Wechsel kamen beide Mannschaften aus der Kabine. Und der Jahn mit dem besseren Start. Denn in der 48. Minute klingelte es im Erfurter Tor, als Schmid einfach abzog, der Ball an allen Erfurter Abwehrspielern und durch die Beine von Martin Pohl im Tor einschlug.

Nach dem Tor der Regensburger musste sich der RWE erst einmal neu fangen und so dauerte es bis zur 57. Minute ehe Rot-Weiß wieder zu einer Chance kam. Bezeichnenderweise durch einen Standard, doch den Freistoß für RWE konnte Binder im letzten Moment noch klären. In der 60. Minute hatte Massimo Cannizzaro den Ausgleich auf den Schlappen, aber ehe er den Ball im Tor unterbringen konnte, pfiff Schiri Siewert ab. Danach wechselten beide Trainer. Bei uns griff Denis Wolf für Tino Semmer ins Spielgeschehen ein. In der 61. Minute dann eine Ecke für den RWE. Martin Pohl war mit nach vorne aufgerückt und in aussichtsreicher Position, doch 2 Regensburger bedrängten ihn und so ging der Ball verloren. In der 65. Minute sah dann Samil Cinaz Gelb, obwohl er der war der gefoult wurde.

Knapp 20 Minuten vor Spielende hatte der SSV noch einmal eine Chance durch eine Ecke, doch Dirk Orlishausen war auf der Hut und faustete den Ball weg. Ein Freistoß für Regenburg aus 30m sollte dann die Entscheidung für den Jahn bringen, doch er ging weit übers Tor. In der 70. Minute nochmals ein gefährlicher Konter der Domstädter, doch der Schiri unterbindet diesen, weil er ein Foul eines Regensburgers gesehen haben wollte. Beim anschließenden Freistoß für RWE kommt Massimo an den Ball, doch ehe auch hier wieder etwas Gefährliches entstehen konnte pfiff der Schiri erneut ab. Eine aus dem Spiel heraus geschossene Flanke (72.) zielt auf Denis Wolf, erreicht ihn aber nicht, ein Regensburger klärt und der Ball kommt vor die Füße von Samil Cinaz, der einfach mal mit einem Schuss aus der zweiten Reihe versucht ein Unentschieden zu erzielen, doch sein Gewaltschuss geht knapp am Tor vorbei. In der 73. Minute rettet dann Dirk Orlishausen mit einer Glanzparade den RWE vor dem 2:0. Danach wechselte RWE-Trainer Baumann Matthias Peßolat aus, für ihn kam Thomas Ströhl. Eine Viertelstunde vor Schluss erneut eine Ecke für den RWE, doch diese war sehr ungenau geschossen und erreicht keine Erfurter.

Dafür hat im Gegenzug Zellner das 2:0 auf dem Fuß, doch sein Freistoß geht ebenfalls knapp am Tor von Orlishausen vorbei (79.). Doch RWE gab noch nicht auf. In der 81. Minute gab es noch einmal eine Ecke für den RWE, der Ball erreicht Samil Cinaz, dieser köpft - aber wie es an solchen Tagen nun mal ist – nicht ins Tor, sondern in die Arme von Sattelmaier. In den Schlussminuten dann RWE mit Aktionismus, aber es will nichts mehr gelingen. Im Gegenteil. In der 86. Minute pfeift der Schiedsrichter ein angebliches Foul von Möckel, doch statt eventuell Gelb oder Gelb-Rot zu geben, greift er an die Hosentasche und zückt die rote Karte. Somit der RWE auch noch in Unterzahl. Eine sehr strittige Szene. 3 Minuten vor Schluss kommt der Jahn noch einmal zu einem Freistoß, Distanz 18m. Unsere Mauer steht aber sicher und blockt diesen Schuss ab. Anschließend weiß sich Thomas Ströhl nur durch ein Foul im Zweikampf gegen Zellner zu behaupten und bekommt dafür den Gelben Karton. In der Nachspielzeit kommt es Diskussionen auf dem Spielfeld, als Schiedsrichter Siewert erneut eine Rote Karte zückt, diesmal aber für die Gastgeber. Beigang foult Martin Pohl und bekommt dafür den Platzverweis. Pohl muss danach kurz behandelt werden, kann aber weiterspielen. In dieser hektischen Phase bekommt auch noch Dirk Orlishausen Gelb gezeigt, er soll angeblich einen Regensburger bedrängt haben. Dann war die Partie zu Ende. Somit gewinnt Jahn Regensburg das Spiel gegen uns mit 1:0.



Trainerstimmen

Markus Weinzierl (Regensburg): "In der ersten Halbzeit habe ich eine ausgeglichene Partie gesehen. Was wir können - fighten und rennen - das haben wir in die Wagschale geworfen. Wichtig war, dass wir 1:0 gewonnen haben. Danach haben wir das Ergebnis konzentriert über die Runden bekommen."

Karsten Baumann (FC Rot-Weiß Erfurt): "Meine Mannschaft hat die ersten Halbzeit kontrolliert und hatte die ein oder andere Chance, in Führung zu gehen. Wenn wir da ein Tor machen, nimmt das Spiel einen anderen Lauf. Bitter ist, dass Regensburg mit dem ersten gefährlichen Torschuss das 1:0 macht. Danach waren wir nicht in der Lage, Druck aufzubauen und haben keine Mittel gefunden. Regensburg hat das 1:0 gut verteidigt. Am Ende ist es eine unglückliche Niederlage."



Statistik

Jahn: Sattelmaier, Bambara, Brysch, Maul, Binder, Hiemer (75. Jarosch), Zellner, Schlauderer, Romminger, J. Schmid (90. Selimbegovic), Würll (60. Beigang)

FC Rot-Weiß ERfurt: Orlishausen, Pinske, Möckel, Pohl, Schnetzler, Peßolat (74. Ströhl), Cinaz, Rockenbach, Semmer (62. D. Wolf), Pagenburg, Cannizzaro

Tor: 1:0 Schmidt (48.)

Karten:
Gelb: Hiemer (4) - Schnetzler (5/4), Orlishausen (3), Cinaz (10/3), Ströhl, Möckel
Rot: Möckel (86. Notbremse) - Beigang (90. Tätlichkeit)

Zuschauer: 3.200

Schiedsrichter: Siewert (Merzig-Merchingen)



29.RWE-Sandhausen
31.RWE-Aue