27.RWE-Düsseldorf

FC Rot-Weiss Erfurt - Fortuna Düsseldorf 2:0

Fertig zum Favoritenärgern – unter diesem Motto stand die Partie Rot-Weiß Erfurt gegen Fortuna Düsseldorf. Nach dem 0:0 im Nachholer gegen Aalen kann sich RWE den Blick auf die Aufstiegsränge vorerst abschminken. Die Fortuna dagegen stand vor dem Erfurt-Spiel auf Relegationsrang drei, im immer anspruchsvollen Düsseldorf ist der Aufstieg so etwas wie Pflicht.

Von Beginn weg gaben beide Teams Gas. Die Anfangsphase gehörte der Fortuna. Als Erfurt-Torwart Orlishausen aus dem Kasten kam (13.), die Kugel aber nur abklatschen konnte, hatten die Gäste-Fans den Torschrei gleich zweimal auf den Lippen. Erst köpfte Kadah aus Nahdistanz Möckel auf der Linie an, dann knallte Lambertz den Nachschuss in den blauen Himmel. Besser machten es die Thüringer, allerdings unter kräftiger Mithilfe der Fortunen-Abwehr. Zunächst verwertete Cannizzaro eine Cinaz-Eingabe aus kurzer Entfernung zum 1:0 (19.). Der Italiener hatte sich zwischen zwei Abwehrakteuren hindurch gestohlen. Nur sechs Minuten später baute RWE die Führung aus. Cinaz verwertete einen Rockenbach-Freistoß von rechts per Kopf zum 2:0. Erneut schliefen dabei gleich zwei Düsseldorfer Abwehrspieler. Danach verwaltete Erfurt den Vorsprung bis zum Pausengetränk. Düsseldorf lief zu viel ins Abseits, ansonsten war RWE-Torwart Orlishausen auf dem Posten.

In der zweiten Halbzeit zog sich Erfurt noch weiter zurück. Düsseldorf war bemüht den Rückstand aufzuholen und richtete sich immer mehr in der Hälfte der Rot-Weißen aus Thüringen ein. Einen Schuss von Lambertz von halbrechts in der 53. Minute lenkte RWE-Torhüter Orlishausen um den Pfosten. Eine Schwalbe von Düsseldorfs Caillas ahndete der Schiedsrichter mit Gelb (59.). Vier Minuten später hatte der eingewechselte Fortune Terrodde freie Bahn, setzte den Ball aber am linken Pfosten vorbei. Danach hatten die Gäste ihr Pulver weitgehend verschossen. Erfurt stand gut, es gab viele Zweikämpfe und Fouls, aber kaum noch sehenswerte spielerische Aktionen. Am Ende siegte die Truppe von Karsten Baumann verdient, weil sie in den entscheidenden Momenten konzentrierter war. Nach zuletzt unbefriedigenden Heimauftritten tut der Überraschungserfolg der Fanseele der Rot-Weißen gut. Nun kann sogar der Blick wieder schüchtern nach ganz oben gewagt werden. RWE-Coach Karsten Baumann wollte über einen Aufstiegsrang noch nicht reden, gab seinem Team nach der englischen Woche aber zwei Tage frei.




 

Unsere beiden Torschützen: Massimo und Samil Foto © clickandburn.de

Trainerstimmen

Karsten Baumann (FC Rot-Weiss Erfurt): "Es war zwar in der zweiten Halbzeit ab und zu etwas brenzlig, weil die Mannschaft nach der englischen Woche auf dem Zahnfleisch ging. Dennoch hat die Mannschaft heute insgesamt in allen Mannschaftsteilen gut gespielt. Wir haben konzentriert agiert und auch verdient gewonnen."

Norbert Meier (Düsseldorf): "Ich hatte noch gewarnt vor den Standards. Wir haben uns heute dumm angestellt. Beim 1:0 standen wir Pate. Wir hatten zwar auch vier bis fünf klare Chancen, aber dank der Torausbeute hat Erfurt den Sieg verdient gehabt."



Statistik

FC Rot-Weiß Erfurt: Orlishausen – Schnetzler, Pohl, Möckel, Pinske – Stenzel, Cinaz, Rockenbach (83. Loose), Semmer (58. Hauswald) – Cannizzaro, (89. Ströhl), Pagenburg

Fortuna Düsseldorf: Melka – Cebe, Palikuca, Langeneke, Hergesell – Sieger (55. Halet) – Lambertz, Christ, Caillas – Kadah (55.
Terodde), Jovanovic (81. Heidinger)

Tore: 1:0 Cannizzaro (19.), 2:0 Cinaz (25.)

Zuschauer: 7.349

Schiedsrichter: Christ (Kaiserslautern)

Quelle: www.mdr.de



26.St.Kickers-RWE
28.Haching-RWE