20.RWE-Dortmund

FC Rot-Weiß Erfurt - Borussia Dortmund II 0:0

Vor rund 6.200 Zuschauern entwickelte sich ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Gleich in der 4. Minute schoß Erfurts Holst aus 30 Metern knapp vorbei. Im Gegenzug traf Dortmunds Hille aus 13 Metern nur die Latte. Nach 13 Minuten hielt Erfurts Keeper Orlishausen einen Kopfball von Nöthe. Fünf Minuten später verpasste Erfurts Bunjaku im Strafraum eine Flanke von Brückner nur knapp mit dem Kopf.

Mitte der ersten Hälfte spielte sich die Partie meist im Mittelfeld ab. Beide Mannschaften leisteten sich aber zu viele Abspielfehler und kamen so kaum zu Torchancen. Erfurt war in dieser Zeit optisch etwas besser. In der 37. Minute spielte Brückner an der Strafraumgrenze Hauswald an, der scheiterte aber aus 13 Metern an Dortmunds Höttecke. Kurz vor der Pause war es erneut Orlishausen, der für Erfurt das Remis festhielt. Einen abgefälschten Freistoß von Ricken fischte er aus der rechten Ecke.

Nach dem Wechsel ging es im Steigerwald-Stadion munter weiter. Schnetzler schoss aus 18 Metern am Pfosten vorbei. Kurz danach spielte der inzwischen eingewechselte Wolf Kumbela im Strafraum frei. Doch der traf zehn Meter vor dem Tor den Ball nicht richtig. Danach war wieder Dortmund dran. Hille zog nach knapp einer Stunde aus 15 Metern ab, verfehlte aber das Erfurter Tor. Mitte der zweiten Hälfte übernahm Erfurt wieder das Kommando. Schnetzler trat einen Freistoß aus 20 Metern genau in die Arme von BVB-Keeper Höttecke.

Dortmund verlegte sich mehr und mehr aufs Kontern. Glück für Erfurt als Nöthe einen schnellen Dortmunder Vorstoß genau in die Arme von Orlishausen abschloss. In der hektischen Schlussphase versuchten die Dortmunder das Ergebnis zu halten. Mit vielen Fouls unterbanden sie die Erfurter Angriffe. Der kurz zuvor eingewechselte Tyrala sah nach mehreren Fouls kurz vor dem Abpfiff sogar Gelb-Rot. Doch Erfurt konnte die kurzzeitige personelle Überlegenheit nicht ausnutzen und musste sich mit dem Remis zufrieden geben.



Trainerstimmen

Pavel Dotchev (FC Rot-Weiß Erfurt): "Es war ein intensives, offensives und offenes Spiel von beiden Seiten. Wir haben gegen einen guten bzw. starken Gegner gespielt. Nach einigen Schwierigkeiten in den Anfangsminuten hatten wir das Spiel in den Griff bekommen. Auf Grund dieser Steigerung hätten wir mehr als den Punkt verdient. Aber wir waren im Abschluss nicht effektiv genug. Wir wollten hier gewinnen und haben bis zum Schluss nach vorn gespielt. Aber die Dortmunder haben die Räume eng gemacht. Wir haben alles versucht. Ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf."

Theo Schneider (Dortmund): "Beim Tabellenführer zu spielen, ist eine besondere Herausforderung. Mein Team hat mit Leidenschaft, phasenweise auch ganz ordentlich gespielt. Der Punkt aus unserer Sicht ist verdient. Mein Kompliment an die Mannschaft. In der Schlussphase war es etwas hektisch, Erfurt wollte den Sieg. Ich bin zufrieden mit dem Punkt, den muss man erstmal in Erfurt holen."



Statistik

Tore: keine
FC Rot-Weiß Erfurt:
Orlishausen - Schnetzler, Heller, Holst, Kohlmann (46. Wolf) - Hauswald, Peßolat, da Silva (74. Stenzel), Brückner - Bunjaku, Kumbela (76. Jabiri)

Bor. Dortmund II: Höttecke - Hillenbrand, Njambe, Hünemeier, Schmelzer - Eggert, Rummenigge, Hille (84.Omerbegovic),Ricken - Senesie (89.Neumeister),Nöthe (81.Tyrala)

Zuschauer: 6.211

Schiedsrichter: Dittrich (Bremen)

Verwarnungen: Gelb: Stenzel - Ricken
Gelb-Rot: Tyrala (90. wiederholtes Foulspiel)



Bericht: mdr.de



19.Ahlen-RWE
21.Emden-RWE