19.Gladbach-RWE

Borussia M´Gladbach - FC Rot-Weiß Erfurt 0:1

Im letzten Spiel des Jahres konnte der FC Rot-Weiß auch bei den Jungfohlen aus Gladbach einen Sieg einfahren und überwintert nun auf Platz 3.

Da Pavel Dotchev weiterhin mit einem Stürmerproblem zu kämpfen hatte, gab es zum Auswärtsspiel Kiel keine großen Änderungen. Lediglich der wieder fitte Moritz Stoppelkamp rutschte wieder für Kühne in die Startelf.

Beide Mannschaften begannen die Partie eher mit Zurückhaltung und sicherten ihre Strafräume ab, damit man nicht schon einen frühen Gegentreffer kassieren musste. Mönchengladbach versuchte oftmals, das sehr kompakt gestandene RWE-Mittelfeld, mit langen Bällen zu überbrücken. Wenn dies gelang, stand aber Ratajczak zur Stelle. Rot-Weiß tauchte meist vor dem gegnerischen Tor nur mit Standardsituationen auf. Die Jungfohlen glänzten hingegen mit einem starken Kombinationsspiel, welches die Erfurter Abwehr einige Male in Verlegenheit brachte, wie zum Beispiel bei einem Schuss von Stang (8.). Bei dieser Gelegenheit bewies Fleßers Übersicht und bediente den freistehenden Stang. Ratajczak hatte aber bei Stang's Schuss keine Probleme und hielt die Kugel sicher fest. In der 32. Minute konnte der flinke Schnetzler nur noch durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Schiedsrichter Bippen wollte zunächst keinen Elfemeter geben, aber nach einem Hinweis seines besser positionierten Linienassistenten entschied er doch auf Strafstoß. Wieder, wie bereits in Kiel, trat der der Routinier Görke an. Er verwandelte sicher ins linke obere Eck zum 1:0 für die Gäste. So ging es dann auch in die Halbzeit.

Nach dem Pausentee sah man wieder eine offene Partie. Zunächst hatte Gladbach einige Möglichkeiten auf den Ausgleich und Mitte der zweiten Halbzeit erstarkte die Erfurter Mannschaft wieder und spielte sich einige Chancen heraus. So hatte Kapitän Schnetzler die beste Möglichkeit um das Spiel vorzeitig klar zu machen. Nach einem Freistoß von Holst, der auf Heller passte, wurde Schnetzler von Heller bedient. Fohlen-Keeper Heimeroth reagierte bei Schnetzler's Schuss mit einer Glanzparade und verhinderte das 2:0 der Gäste. In der Schlussphase wurde es dann hektisch. Gladbach drückte mehr und mehr auf den Ausgleich. In der 84. Minute sah dann Brunnemann das zweite Mal gelb und musste somit mit gelb-rot vorzeitig zum Duschen. Erfurt geriet in Unterzahl mächtig unter Druck. An Spannung fehlte es in der Phase des Spiels nicht. Mönchengladbach hatte Chancen im Minutentakt. So hatte allein der eingewechselte Mitroglou (87. / 90.) zwei hochkarätige Möglichkeiten das 1:1 zu machen. RWE-Keeper Ratajczak lief zu Hochform auf und hielt mit einer starken Leistung den Sieg fest. Mit einem etwas glücklichen und knappen 1:0-Sieg klettern die Rot-Weißen weiter in der Tabelle nach oben. Mit dem dritten Tabellenplatz hat man nur noch zwei Punkte Rückstand auf einen Aufstiegsplatz und kann somit mit ruhigem Gewissen in die verdiente Winterpause gehen.



Trainerstimmen

Wohlers (M’gladbach): "Ich habe Erfurt so defensiv erwartet. In der ersten Halbzeit haben wir es nicht verstanden, uns Chancen zu erspielen und die Partie schnell zu machen. Nach dem Wechsel gingen wir mehr Risiko ein und haben uns gut verkauft. Vorn fehlt uns aber der Knipser, der auch mal trifft."

Pavel Dotchev (FC Rot-Weiß Erfurt): "Ich freue mich über die drei Punkte. Spielerisch war es heute nicht das Gelbe vom Ei. Wir wollten defensiv gut stehen und wenig zulassen. Der Elfmeter war schön herausgespielt. In der zweiten Halbzeit hatte Gladbach optisch mehr vom Spiel. Der Druck wurde dann immer größer. Da haben wir die Linie verloren, aber Ratajczak hat heute toll gehalten. Das Ziel blieben die 40 Punkte. Wir schauen von Spiel zu Spiel."



Statistik

Borussia Mönchengladbach II: Heimeroth - S. Hoffmann (46. Lamidi), Stang, Rrustemi, Puhl - Fleßers, Rafael (75. Spann), Marin, van den Bergh - Schuchardt, Schnitzler (63. Mitroglou)

FC Rot-Weiß Erfurt: Ratajczak - Nowak, Holst, Bertram, Heller - Schnetzler (90. Pätz), Stoppelkamp (79. Schnuphase), Görke, Peßolat, D. Brückner (90. Kühne) – Brunnemann

Tor: 0:1 Görke (32. Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Bippen (Hamburg)

Gelbe Karten: van den Bergh, Fleßers - Schnetzler, D. Brückner, Holst, Bertram

Gelb-Rot: Brunnemann (84. wiederholtes Foulspiel)

Zuschauer: 829



Bericht: Andy Möbius

Quelle: www.rot-weiss-erfurt.de



18.Kiel-RWE
20.RWE-Ahlen