18.RWE-Union

FC Rot-Weiß Erfurt - 1. FC Union Berlin 1:1

Auf Seiten der Gastgeber schickte Erfurts Trainer Karsten Baumann eine auf drei Positionen veränderte Startformation aufs Feld. Im Vergleich zum 0:0 in Offenbach spielten Loose, Peßolat und Rockenbach da Silva für Pohl, Stenzel und Judt. Beim 1. FC Union Berlin nahm Coach Uwe Neuhaus im Vergleich zum 2:0-Erfolg über Erzgebirge Aue eine Veränderung vor: Aufgrund von Ruprechts Suspendierung und seiner Sperre auf Grund der 5. Gelben Karte vergangene Woche lief Schulz von Beginn an auf.

Nach einer knappen Viertelstunde des Abtastens, in der sowohl Rot-Weiß Erfurt, als auch Union Berlin zu ersten guten Möglichkeiten kamen, ging RWE bereits in Führung. Wolf konnte nach einer misslungenen Ecke eine Flanke von Hauswald an Keeper Glinker vorbei zur 1:0-Führung einköpfen (13.). Die Rot-Weißen ruhten sich jedoch keineswegs auf ihrer frühen Führung aus, machten weiterhin Druck und bestimmten das Spielgeschehen. Bevor der Unparteiische Helmut Fleischer zur Pause pfiff sah Peßolat noch wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte (44.).

Uwe Neuhaus schien in seiner Halbzeitansprache die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die "Eisernen" kamen motiviert aus der Kabine. Die Gäste nahmen das Heft in die Hand und dominierten die Partie. Die auf zehn Mann reduzierte Baumann-Elf beschränkte sich nur noch auf die Defensive. Uwe Neuhaus hatte dann auch noch den richtigen Riecher: In der 70. Minute eingewechselt, entpuppte Dogan sich als Joker, als er nur drei Minuten später den Ausgleichstreffer zum 1:1-Endstand erzielte (73.).

Quelle: www.kicker.de



Trainerstimmen

Karsten Baumann (FC Rot-Weiß Erfurt): „Speziell in der ersten Halbzeit haben wir einen guten und überragenden Auftritt hingelegt. Wir hätten mindestens mit einem 2:0 in die Pause gehen müssen. In Unterzahl war es natürlich schwer, da konnten wir nicht mehr so nach vorne spielen. Zum Ende hin fehlte dann die Kraft. Und am Ende waren es zwei verlorene Punkte.“

Uwe Neuhaus (Union Berlin): "Wir können mit dem Punkt zufrieden sein, hätten zur Halbzeit höher zurückliegen können. In der zweiten Halbzeit mit der Überzahl haben wir gedrückt und uns gegen die Niederlage gewehrt. Auch nach dem 1:1 schienen manche nicht so mit dem Kopf bei der Sache gewesen zu sein. Ehrlich gesagt hätten wir die drei Punkte heute auch nicht verdient gehabt."



Statistik

FC Rot-Weiß Erfurt: Orlishausen, Schnetzler, Möckel, Loose, Pinske, Wolf, Cinaz, Peßolat, Rockenbach (68. Stenzel), Bunjaku (90. Nowak), Hauswald (83. Semmer)

1. FC Union Berlin: Glinker, Göhlert, Kohlmann, Stuff, Schulz (71. Dogan), Younga-Mouhani, Bemben (58. Menz), Mattuschka, Gebhardt, Patschinski, Benyamina (80. Maek)

Tore: 1:0 Wolf (12.), 1:1 Dogan (73.)

Karten: Bunjaku (4) - Matuschka (2) - GELB-ROT: Peßolat (44. Meckern)

Zuschauer: 9.358

Schiedsrichter: Dr. Fleischer (Sigmertshausen)



17.Offenbach-RWE
19.WSV-RWE