18.Fortuna-RWE

Fortuna Düsseldorf - FC Rot-Weiß Erfurt 2:0

Mehr als 1400 mitgereiste Erfurter Fans verließen am Samstagnachmittag mit gesenkten Köpfen die Düsseldorfer LTU-Arena. Erneut sprang für die Thüringer gegen die Fortuna kein Sieg heraus.

Trotz der besseren Platzierung des RWE sahen viele Experten Fortuna Düsseldorf als Favoriten. Nicht zuletzt deshalb entschied sich Pavel Dotchev für eine eher defensive Aufstellung, bei der wieder Pohl mit dabei war und auch Rockenbach wieder von Beginn an ran durfte.

Das Spiel begann sehr rasant. Beide Seiten erarbeiteten sich Chancen. So hatte Kumbela (2.) nach einem Zuspiel von Cinaz eine Riesenmöglichkeit, bei der er aber am Düsseldorfer Torhüter Melka scheiterte. Die Innenverteidigung vermittelte in den ersten Minuten einen sehr sicheren Eindruck, obwohl sie erneut neu formiert wurde. Auf der Gegenseite versuchte es Costa (10.) aus 12m, aber Maczkowiak hielt den Ball ohne größere Probleme. Nur wenig später geriet der RWE wieder einmal in einen Rückstand. Nach einem Foul von Pohl an Kastrati gab Schiedsrichter Meyer Freistoß für die Gastgeber. Christ (16.) führte ihn direkt aus und schlenzte den Ball über die Mauer ins Tor von Maczkowiak zum 1:0 für die Düsseldorfer. Trotz einem sich langmachenden Erfurt-Keeper, blieb er ohne Chance, da es die Ecke der Mauer war. Erfurt schien weiterhin kein Glück in Düsseldorf zu haben. Aber die Rot-Weißen hatten ja noch viel Zeit, um den Rückstand wett zu machen. Trotz der Bemühungen und 5 Ecken, blieb es beim 1:0 für Fortuna Düsseldorf.

Auch Halbzeit 2 begann sehr turbulent, diesmal aber die Fortuna klar am Drücker. Erst verhinderte Schnetzler nach einer de Cock-Flanke schlimmeres und anschließend köpfte Kastrati (51.) über den Erfurter Kasten. Die Hausherren erhöhten nun den Druck und versuchten das entscheidende 2:0 zu erzielen. Kastrati verletzte sich in dieser Spielszene und musste wenig später verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Vom Erfurter Angriff kam im zweiten Durchgang sehr wenig, aber dies lag auch an der guten Deckungsarbeit der Fortuna, die sich wie Kletten an die RWE-Stürmer hefteten. Als sich Lambertz auf links gegen drei Erfurter Abwehrspieler durchsetze und auf den freien Hergesell (57.) flankte, war der Ball zum 2:0 im Tor. Im zweiten Durchgang erhielt dann auch noch Rockenbach da Silva seine fünfte Gelbe und fehlt somit am Sonnabend beim nächsten Auswärtsspiel in Ahlen. Beide Mannschaften gingen trotz des Standes von 2:0 weiterhin ein hohes Tempo. Fortuna, um das Spiel endgültig zu entscheiden und Erfurt, um noch den Anschlusstreffer zu erzielen. Für die Rot-Weißen blieb es dann aber bei der 0:2-Niederlage und man bleibt nach der Oberhausen-Niederlage erneut ohne Punkte.



Trainerstimmen

Pavel Dotchev (FC Rot-Weiß Erfurt): "Ich bin unzufrieden mit dem Ergebnis, aber nicht mit dem Auftreten meiner Mannschaft. Es war ein dynamisches Spiel von beiden Seiten. Beide Teams haben gut gespielt. Die Partie nimmt einen anderen Verlauf, wenn Kumbela in der zweiten Minute trifft. So fehlten unseren Stürmern die Freiräume. Ärgerlich, dass wir durch einen Standard das Gegentor gefangen haben."

Wolf Werner (Düsseldorf): "Beide Mannschaften haben sich heute voll reingekniet und mit Leidenschaft gespielt. Ich unterstütze die Einschätzung meines Kollegen. Ich bin ein wenig erschrocken, dass wir jetzt Tabellenführer sind."



Statistik

Fortuna Düsseldorf: Melka - De Cock, Langeneke, Cakir, Hergesell - Krecidlo (80. Asaedo) – Lambertz (80. Hampel), Christ, Costa - Kastrati, Lawaree

FC Rot-Weiß Erfurt: Maczkowiak - Schnetzler, Pohl, Holst, Kohlmann (67.Hauswald)- Wolf (67.Jabiri), Cinaz, Rockenbach da Silva (86.Cornelius), Brückner- Bunjaku, Kumbela

Tore: 1:0 Christ (16.), 2:0 Hergesell (57.)

Zuschauer: 9.659 (davon ca. 1.400 aus Erfurt)

Schiedsrichter: F. Meyer (Burgdorf)





Bericht: Andy Möbius, rwe-community.de



17.RWE-RWO
19.Ahlen-RWE