17.RWE-Kiel

FC Rot-Weiß Erfurt - Holstein Kiel

Nach gut 20 Minuten zog RWE das Tempo an und wurde dominanter, ohne jedoch dabei mehr als nur Halbchancen zu generieren. Ein Freistoß von Mittelfeld-Regisseur Rockenbach da Silva verfehlte in der 31. Minute etwa das Kieler Gehäuse. Auch fortan wurden die Hausherren wenn, dann zumeist über Standards gefährlich. Die offensiv kaum zu sehende "Störche" brachten jedoch das torlose Remis in die Halbzeit.

Erfurt kam engagiert aus der Kabine. Kapitän Cinaz und Rockenbach da Silva verpassten aber bei ihren Torgelegenheiten den Torerfolg (48. und 49.). Holstein-Keeper Henzler stand auch in der Folge einige Male im Fokus. Genauso wie sein Trainer Wück, der in der 54. Minute aufgrund Reklamierens auf die Tribüne verwiesen wurde.

Die Hörgl-Schützlinge kombinierten hiernach weiter gefällig, ließen aber auch Durchschlagskraft und Präzision vor dem Kieler Gehäuse vermissen. Kammlott zeigte bei seinem Fallrückzieher in der 76. Minute zumindest Raffinesse. Da auch die Gäste ihre wenigen Konterchancen ausließen, blieb es letztlich beim für Holstein glücklichen ersten Auswärtsremis.

Nach gut 20 Minuten zog RWE das Tempo an und wurde dominanter, ohne jedoch dabei mehr als nur Halbchancen zu generieren. Ein Freistoß von Mittelfeld-Regisseur Rockenbach da Silva verfehlte in der 31. Minute etwa das Kieler Gehäuse. Auch fortan wurden die Hausherren wenn, dann zumeist über Standards gefährlich. Die offensiv kaum zu sehende "Störche" brachten jedoch das torlose Remis in die Halbzeit.

Erfurt kam engagiert aus der Kabine. Kapitän Cinaz und Rockenbach da Silva verpassten aber bei ihren Torgelegenheiten den Torerfolg (48. und 49.). Holstein-Keeper Henzler stand auch in der Folge einige Male im Fokus. Genauso wie sein Trainer Wück, der in der 54. Minute aufgrund Reklamierens auf die Tribüne verwiesen wurde.

Die Hörgl-Schützlinge kombinierten hiernach weiter gefällig, ließen aber auch Durchschlagskraft und Präzision vor dem Kieler Gehäuse vermissen. Kammlott zeigte bei seinem Fallrückzieher in der 76. Minute zumindest Raffinesse. Da auch die Gäste ihre wenigen Konterchancen ausließen, blieb es letztlich beim für Holstein glücklichen ersten Auswärtsremis.



Trainerstimmen

Rainer Hörgl (FC Rot-Weiß Erfurt): "Wir haben uns natürlich drei Punkte vorgenommen. Ich bin mit dem Spiel zufrieden, aber mit dem Ergebnis natürlich nicht. Unser Manko war erneut, dass wir die Torchancen nicht verwertet haben. Ich kann der Mannschaft aber keinen Vorwurf machen. Nach der starken ersten Halbzeit, traute sich Kiel nach dem Wechsel etwas mehr zu. Dadurch wurde die Partie etwas offener. Da wurde es bei ein, zwei Kontern auch brenzlig. Wir sind dennoch auf einem guten Weg."

Christian Wück (Kiel): "Es war wirklich eine schlechte erste Halbzeit von uns. Da haben wir Glück gehabt, dass Erfurt kein Tor gemacht hat. In der Kabine habe ich gefordert, dass wir mehr kämpfen und kompakter stehen müssen. Das hat meine Mannschaft gut umgesetzt. Wir nehmen die Punkt natürlich gern mit nach den ganzen Turbulenzen und werden eine schöne lange Heimfahrt haben."



Statistik

FC Rot-Weiß Erfurt: Orlishausen, Malura, Pohl, Möckel, Hillebrand, Bölstler (84. Cannizzaro), Cinaz, Rockenbach, Humbert (65. Hauswald), Smisek (71. Semmer), Kammlott

Kiel: Henzler K. Schulz, R. Müller, Schyrba, Jürgensen, Jerat, Lamprecht, Holt, Nouri (71. Vujcic), Meyer (85. Nagel), Wulff (63. Sembolo)

Tore: Fehlanzeige

Karten: Humbert (2), Rockenbach (3), Malura (4), Möckel (5/1) - Nouri (3), Holt (3)

Zuschauer: 4.757

Schiedsrichter: Osmers (Hannover)



16.Dortmund-RWE
18.Burghausen-RWE