14.RWE-Emden

FC Rot-Weiß Erfurt - Kickers Emden 0:1

Schon vor dem Spiel gegen die Kickers aus Emden befürchtete Karsten Baumann, dass dieses Spiel eine Geduldsprobe werden würde. Denn es traf der beste Angriff auf die beste Abwehr.

Auch im Steigerwaldstadion bewiesen die Emder wieder ihre Defensivqualitäten. Zu Beginn kamen die Hausherren nur mit Standards teilweise gefährlich vor das Tor von Masuch. So konnte der Kickers-Keeper gerade noch einen Cinaz-Freistoß zur Ecke lenken. Zu diesem Zeitpunkt spielten die Erfurter den aktiveren Part und Emden reagierte zumeist nur. Die Gäste sorgten erstmal in der 12. Minute für Gefahr im Erfurter Strafraum. Nach einem Ballverlust in der RWE-Abwehr war es Neitzel der blitzschnell zur Stelle war. Orlishausen war in dieser Situation hellwach und nahm Neitzel den Ball vom Fuß. Beide Teams versuchten hinten sicher zu stehen, daher spielte sich ein Großteil des Geschehens auch im Mittelfeld ab.

Rot-Weiß kam durch Cannizzaro zu seiner größten Chance im ersten Durchgang. Von rechts knackte Bunjaku den Emder Abwehrriegel. Dessen Schuss konnte von Masuch pariert werden und der Nachschuss aus ca. 3m von Cannizzaro (37.) wurde auf der Linie geklärt. Viele hatten schon den Torjubel auf den Lippen und einige hatten den Ball sogar über der Linie gesehen.

Die Ostfriesen begannen die zweite Halbzeit aktiver als im ersten Durchgang. Man erarbeitete sich mehr Torchancen und gewann mehr Zweikämpfe. Auf Grund eines verlorenen Zweikampfes muss nun Kapitän Alexander Schnetzler im Auswärtsspiel gegen Bayern München II pausieren. Er bekam von Schiedsrichter Siebert seine fünfte Gelbe Karte in dieser Saison.

Man mag es kaum glauben, aber die dickste Chance in der zweiten Halbzeit gab es für die 7528 Zuschauer erst in der 62. Minute zu sehen. Moosmayer setzte sich gegen Pohl durch, bediente seinen Mitspieler Unger und dieser spitzelte mit einem guten Auge den Ball an Orlishausen vorbei.

Allerdings ging der Schuss auch knapp am Tor vorbei. Wieder mal war es eine Standardsituation die Emden in Führung brachte. Spahic (71.) zirkelte einen Freistoß direkt über die Mauer in den Winkel zum 0:1.

Orlishausen war dabei ohne jede Chance. Wenige Atemzüge später hatte Bunjaku schon bereits den sicheren Ausgleich auf dem Fuß. Der Schweizer Stürmer trat den fälligen Elfmeter nach einem Foul im 16er an Rockenbach. Doch Bunjaku (72.) versagten die Nerven und sein Schuss landete nur am Pfosten. Es blieb dann beim 0:1 und der RWE musste somit nach fünf Heimsiegen in Folge die erste Niederlage einstecken. Die Thüringen büßen mit dem Punkteverlust auch wieder einen Platz in der Tabelle ein. Mit 22 Punkten steht die Baumann-Elf nun auf Platz 6 der 3. Liga.



Trainerstimmen

Karsten Baumann (FC Rot-Weiß Erfurt): "Es ist natürlich ganz bitter, so zu verlieren. Wir haben alles versucht, es hat aber nichts genutzt. In der ersten Halbzeit hat meine Mannschaft konzentriert gespielt. Wir wussten, dass wir in diesem Spiel nicht viele Chancen bekommen würden. Die Führung der Gäste in der zweiten Hälfte war glücklich. Wir hätten den Ausgleich verdient gehabt, gerade durch den Elfmeter. Aber ich mache Albert keinen Vorwurf. Wir gewinnen und verlieren als Mannschaft."



Stefan Emmerling (Emden): "Wir wussten, dass es hier schwer werden würde. Mit der ersten Halbzeit war ich nicht zufrieden. Wir haben viele Fehlpässe gespielt und den Ball einfach nach vorn gebolzt. Da haben wir auch Glück gehabt. Erfurt hat Druck gemacht und eine Riesenchance zur Führung gehabt. In der Kabine habe ich an meine Mannschaft appelliert. Das Führungstor tat unserem Spiel gut. Da musste Erfurt aufmachen. Kompliment an meine Mannschaft, dass sie hier gewonnen hat."



Statistik

FC Rot-Weiß Erfurt: Orlishausen, Schnetzler (80. Wolf), Pohl, Möckel, Pinske, Hauswald (73. Semmer), Cinaz (67. Judt), Rockenbach, Peßolat, Cannizzaro, Bunjaku

Emden: Masuch, Sievers, Rauw, Spahic, El-Hammouchi, Zedi, Pfingsten, Unger, Moosmayer (90. Nägelein), Neitzel, Ramaj (86. Aidoo)

Tor: 0:1 Spahic (71.)

Karten: Schnetzler (5), Hauswald (2), Möckel (5) - Unger (5/1)

Besondere Vorkommnisse: Bunjaku schießt Foulelfmeter an den Pfosten (72.)

Zuschauer: 7.328

Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin)



13.Burghausen-RWE
15.Bayern-RWE