13.Saarbrücken-RWE 0:2

1. FC Saarbrücken - FC Rot-Weiß Erfurt 0:2

Spielbericht | Statistik

RW Erfurt hat endlich den ersten Auswärtssieg errungen. Vor 6100 Zuschauern gelang dies heute fast genau auf den Tag ein Jahr nachdem auch in der letzten Spielzeit im Ludwigspark der erste Auswärtsdreier eingefahren werden konnte. Geschichte wiederholte sich somit eindrucksvoll.

Die Mannschaft war für dieses Spiel erheblich umgekrempelt worden. Neuer Torwart für den vereinsintern gesperrten Markus Rickert war Andy Sponsel und wir erlebten eine neuformierte Hintermannschaft mit Oumari und Bertram innen, sowie Rauw rechts und Caillas, für den angeschlagenen Ströhl, auf der linken Abwehrseite. Vorne spielte wieder Morabit für den gesperrten Manno.

In einer denkwürdigen Begegnung hatten die Gastgeber nach zwei Minuten bereits eine erste schöne Chance durch Torjäger Marius Laux zur Führung. Dessen Volleychuß aus acht Metern, aber spitzem Winkel, wurde aber von Bernd Rauw noch gerade zur Ecke abgefälscht.

Dann, nachdem wir uns in der Hintermannschaft sortiert und gefunden hatten, ein erster Vorstoß in der 12. Minute über die rechte Seite durch Bernd Rauw, der unweit der Eckfahne in der gegnerischen Hälfte gefoult wurde. Oli Caillas führte den Freistoß aus, schlug den Ball mit dem linken Fuß in den Strafraum der Gastgeber wo der Versuch der Hausherren zu klären mißlang und in den Füßen von Joan Oumari landete. Im allgemeinen Gewusel reagierte unser aufgerückter Innenverteidiger blitzschnell, fand die Lücke zur Führung und versenkte den Ball eiskalt aus Nahdistanz. Die ca. 200 Fans der Rot-Weißen feiern das Tor ausgelassen, leider aber auch wieder mit Bengalos und Knallkörpern.

Die Saarländer wirkten in den Minuten danach zunächst etwas konfus, hatten offenbar nicht mit einem frühen Gegentor und so ballsicher auftretenden Gästen gerechnet. Ein überraschendes Bild, denn die Gastgeber hatten, außer bei der Niederlage vor 14 Tagen in Regensburg, über acht Monate kein Spiel mehr verloren und waren stets selbstbewußt aufgetreten. Und Erfurt legte nach. Drexler nach einer Linksflanke von Morabit und Pfingsten-Reddig mit einem "Hammer" von der Strafraumgrenze hatten den Ausbau der Führung auf dem Fuß, aber Lerandy im ersten und Torwart Enver Marina klärten im zweiten Falle in höchster Not.

Erst nach einer guten halben Stunde meldete sich wieder der Tabellenzweite in unserer Hälfte. Wieder mit Laux, aber dessen Schuß wurde von Andy Sponsel mit sicherer, reflexartiger Fußabwehr geklärt. Augenblicke später stand Sponsel wieder im Mittelpunkt. Nach einem zweifelhaften Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Kempter, weil Saarbrückens Stephan Sieger in unserem Strafraum in einem Zweikampf mit Rudi Zedi zu Fall kam, hielt Sponsel den von Sven Sökler halbhoch geschossenen Strafstoß. Eine große Tat, die der gesamten Mannschaft Selbstbewußtsein gab. Den Elfer aber hätte es gar nicht erst geben dürfen, denn der Saarbrücker Spieler war einfach auf Zedi aufgelaufen und hatte sich fallen lassen. Ausgleichende Gerechtigkeit, dass unser Torwart so gut reagierte.

Sekunden vor der Pause parierte er dann abermals einen Schuß von Sökler, der im Sommer aus Darmstadt nach Saarbrücken gewechselt war. In der Nachspielzeit des ersten Spielabschnitts hatte Reichwein noch mit einem Kopfball die Chance auf 2-0 zu erhöhen aber auch Marina, Saarbrückens Keeper, zeigte seine Klasse. Ein rassiges Spiel mit vielen Höhepunkten und keiner unverdienten Pausenführung für Rot-Weiß.

Zum zweiten Durchgang kam Rot-Weiß unverändert auf den Rasen zurück, Saarbrücken aber wurde von Trainer Luginger vor allem durch die Hereinnahme von Pisano deutlich offensiver ausgerichtet. Und gleich kam Welle auf Welle gegen unseren Strafraum, aber die umformierte Abwehr stand. Nach etwa 10 Minuten hatte sich unser Team gut auf diese Angriffe eingestellt und tastete sich selbst wieder mal nach vorne. So entwickelte sich ein lange offenes Spiel mit spannenden Aktionen vor beiden Toren. Allerdings hatte der Gastgeber schon ein Übergewicht. Wieder und wieder konnte sich dabei Andreas Sponsel auszeichnen. In der 71. Minute verloren wir in einer hektischer werdenden Partie Oli Caillas durch die Gelb-Rote Karte und spielten in den letzten 20 Minuten in Unterzahl. Caillas hatte nach einem Foulspiel den Pfiff des Schiedsrichters mit Meckerei quittiert. Saarbrücken raffte sich nun zur Schlußoffensive auf und verstärkte abermals den Druck, kam aber nie entscheidend durch. Mitten in diese Phase hinein in der 79. Minute eine Konterchance um alles klar zu machen, die Reichwein in aussichtsreicher Position stehend jedoch nicht nutzen konnte. Aber in der 81. Minute dann doch die Entscheidung zu unseren Gunsten. Weidlich war im Strafraum der Gastgeber von Eggert gefoult worden und Pfingsten-Reddig verwandelte den fälligen Elfmeter -wie immer - sicher zum 2-0 . Das wars dann, denn der Gastgeber steckte nun auf. Große Freude allerorten in Rot und Weiß über einen verdienten Sieg, den heute fraglos unser Torwart dem Team "gesponselt" hatte. Andreas Sponsol spielte in einer guten Mannschaft herausragend und nach Andeutungen des Trainers nach dem Spiel, wird er wohl auch in der kommenden Woche wieder im Tor stehen.



12.Sandhausen-RWE 2:1
14.RWE-Münster 1.1