13.Burghausen-RWE

Wacker Burghausen - FC Rot-Weiß Erfurt 1:4

Rot-Weiß Erfurt hat seine Auswärtskrise mit einem eindrucksvollen Sieg in Burghausen beendet. Die Thüringer gewannen am Freitag 4:1 (1:1). Nach vier Auswärtsspielen in Folge ohne Punkt und ohne Tor haben die Erfurter mit dem Sieg nun den Anschluss an die Aufstiegsplätze wieder hergestellt.

Rot-Weiß ging offensiv und druckvoll in die Partie, geriet aber zeitig in Rückstand: Die erste Wacker-Chance verwertete Calamita aus Nahdistanz (8.). Erfurt reagierte wie erstarrt auf das Tor, im Spielaufbau ging nun gar nichts mehr - kein Selbstbewusstsein und keine Ideen bei den Rot-Weißen. Erst eine Einzelaktion beendete die Lethargie und die Auswärtstorflaute. Mit einem schönen Solo ließ RWE-Torjäger Bunjaku zwei Wacker-Abwehrspieler aussteigen und "tunnelte" dann auch noch Keeper Riemann (38.). Nach 431 torlosen Spielminuten war der Erfurter Auswärtsbann gebrochen.

Nach dem Wechsel begann Wacker stark. Calamita hatte die Führung für den Gastgeber auf dem Fuß, schoss freistehend vor RWE-Keeper Orlishausen aber vorbei (50.). Der Erfurter Angreifer Wolf machte es wenig später nicht besser: Nach einem Patzer von Wacker-Keeper Riemann, der den Ball Bunjaku vor die Füße spielte, konnte Wolf Bunjakus Ablage aus 14 Metern nicht im leeren Tor unterbringen (54.).

Kurz darauf traf der 25-Jährige aber doch: Eine schöne Flanke von Hauswald verwertete Wolf aus sieben Metern zur RWE-Führung (57.). Mit dem 2:1 im Rücken zog sich Erfurt zurück und wartete auf Konter. Eine erfolgreiche Taktik. Die Vorentscheidung besorgte Rockenbach da Silva nach 40-Meter-Steilpass von Bunjaku (69.). Zur endgültigen Entscheidung traf dann wieder der mit jetzt acht Saisontoren erfolgreichste Erfurter Torjäger Bunjaku: Nach einem abgewehrten Torschuss von Rockenbach da Silva war der Schweizer zur Stelle und machte das 4:1 (81.).



Trainerstimmen

Günter Güttler (Burghausen): "Wir hatten uns nach der guten Leistung von Jena (2:2) viel vorgenommen. Wir sind auch gut ins Spiel gekommen. Dann haben wir aber den Ball nicht kontrolliert und dem Gegner zu viel Raum gelassen. Nach dem 1:1 haben wir es zudem nicht geschafft, Ruhe ins Spiel zu bringen. Durch Konter wurden wir besiegt, das Spiel war nach dem 1:3 entschieden. Wenn wir weiter so spielen wie heute, haben wir keine Berechtigung, in dieser Liga zu spielen."

Karsten Baumann (FC Rot-Weiß Erfurt):
"Abgesehen vom frühen Rückstand ist das Spiel dann so gelaufen, wie ich es mir vorgestellt habe. Wir haben uns viele Chancen herausgearbeitet und diese zum Ende auch konsequent genutzt. Für uns war es wichtig, wieder ein Erfolgserlebnis zu haben. Dafür hat sich die Mannschaft heute die längste Auswärtsfahrt ausgesucht."



Statistik

Burghausen: Riemann, Lastovka, Kresin, S. Wolf (46. Buchner), Satilmis, Mitterhuber, Bonimeier, Schultz, Ro. Schmidt (73. Solga)
Calamita, Galuschka (46. Oslislo)

FC Rot-Weiß Erfurt: Orlishausen, Schnetzler, Möckel, Pohl (78. Loose), Pinske, Hauswald, Cinaz, Rockenbach (86. Semmer), Judt
D. Wolf (71. Peßolat), Bunjaku

Tore: 1:0 Calamita (8.), 1:1 Bunjaku (39.), 1:2 D. Wolf (57.), 1:3 Rockenbach (69.), 1:4 Bunjaku (82.)

Karten: S.Wolf (4), Mitterhuber, Calamita (3)

Zuschauer: 2.300

Schiedsrichter: Lutz Wagner (Hofheim)



12.Aue-RWE
14.RWE-Emden