13.Aue-RWE

FC Erzgebirge Aue - FC Rot-Weiß Erfurt 2:0

In einem umkämpften sächsisch-thüringischen Duell bezwang Erzgebirge Aue Rot-Weiß Erfurt bei schwierigen Witterungsbedingungen verdient mit 2:0. Die Gastgeber gingen früh durch Ramaj in Führung (9.) und hätten das Ergebnis durchaus deutlicher gestalten können. Erfurt versteckte sich keineswegs, der Mannschaft von Trainer Rainer Hörgl fehlte jedoch die letzte Konsequenz im Angriff. Die Gäste hatten allerdings auch Glück, dass Schiedsrichter Eduard Beitinger zwei vermeintliche Tätlichkeiten in der ersten Hälfte übersah, beziehungsweise nur mit Gelb bestrafte.

In der zweiten Hälfte mussten beide Teams dem tiefen Geläuf Tribut zollen. Hochscheidt sorgte mit einem sehenswerten Treffer (83.) für die Entscheidung. Aues Trainer Rico Schmitt veränderte sein Team nach dem 3:1-Erfolg gegen Regensburg auf drei
Positionen. In der Abwehr ersetzte Le Beau Schaffrath, im Mittelfeld spielte Ramaj für Hensel und Braham stürmte an Stelle von Agyemang. Erfurt-Coach Rainer Hörgl ließ sein Team fast mit der selben Aufstellung wie beim 2:0 zu Hause gegen Bayern München II spielen. Einzig Rockenbach durfte im Mittelfeld für Stenzel ran.

Die Gastgeber starteten couragiert in die Begegnung und hatten nach sechs Minuten ihre erste Gelegenheit. Doch Erfurts Torwart Orlishausen hatte mit Kos' Schuss keine robleme. Kurz darauf machte es Ramaj besser und köpfte nach einer Braham-Flanke zur Führung für Aue. Direkt im Anschluss gab es heftige Diskussionen als Männel beim Torjubel nach einer Aktion von Hillebrand zu Boden ging. Diese blieb jedoch ungeahndet.
In der Folge beherrschte die Schmitt-Elf weiter das Geschehen, kam auch zu weiteren
Gelegenheiten, konnte die Überlegenheit jedoch nicht in Tore ummünzen. Auch die Gäste aus Erfurt blieben bemüht, konnten das Gehäuse von Aue-Torwart Männel aber nicht wirklich in Gefahr bringen. So blieb es beim 1:0 zur Pause.

Nach Wiederanpfiff nahmen die Hausherren direkt wieder das Heft in die Hand und erspielten sich weitere Gelegenheiten. Die wohl beste hatte Le Beau, der dreimal in Folge an Orlishausen scheiterte. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie immer zerfahrener und die Fouls häuften sich. Beide Teams mussten nun dem tiefen Boden Tribut zollen. In der Folge kam Erfurt besser ins Spiel, doch Rockenbach und Semmer waren in ihren Aktionen nicht zwingend genug. In der 83. Minute war es dann Jan Hochscheidt, der einen Konter der Hausherren mit einem schönen Schlenzer abschloss und so für die endgültige Entscheidung sorgte. Aue klettert durch den Sieg in der Tabelle auf den zweiten Rang. Erfurt steckt dagegen weiter im Mittelfeld fest. Aue spielt am kommenden Samstag in Osnabrück, während Erfurt Regensburg erwartet.



Trainerstimmen

Rico Schmitt (Aue): "Zunächst erst einmal ein Riesenkompliment an unsere Zuschauer, die bei nasskaltem Wetter die Mannschaft hervorragend unterstützt haben. Wir haben zur Zeit einen homogenen Kader, der vor allem kämpferisch gut drauf ist - wie das heutige Spiel gezeigt hat. Wir haben sicher verdient gewonnen und stehen nun auf Platz zwei der Tabelle, was aber nur eine Momentaufnahme ist."

Rainer Hörgl (FC Rot-Weiß Erfurt): "Aue hat völlig verdient gewonnen. Wir haben lange gebraucht, um ins Spiel zu finden und waren vor allem nicht durchschlagskräftig genug."



Statistik

AUE: Männel, Le Beau, Kos, Paulus, Klingbeil, Hensel, Ramaj (88. Birk), Curri (66. Sv. Müller), Hochscheidt, Glasner, Braham (82. Agyemang)

FC Rot-Weiß Erfurt: Orlishausen, Malura, Pohl, Hillebrand, Ströhl (46. Möckel), Bölstler, Cinaz, Rockenbach, Humbert (69. Stenzel), Semmer (78. Pagenburg), Kammlott

Tore: 1:0 Ramaj (9.), 2:0 Hochscheidt (83.)

Karten: Braham (5), Ramaj (2), Kos (2) - Malura (3), Pohl (2), Möckel (4), Cinaz (5)

Zuschauer: 10.500

Schiedsrichter: Beitinger (Regensburg)

[kicker.de]



12.RWE-Bayern
14.RWE-Regensburg