11.Heidenheim-RWE

1. Fc Heidenheim - FC Rot-Weiß Erfurt 1:1

Die Rot-Weißen begannen das Spiel zunächst sehr konzentriert. Vor allem in der Hintermannschaft, der gegenüber Trainer Emmerling zuvor ein ?Ultimatum? ausgesprochen hatte. Zuletzt hatte es dort zu viele individuelle Fehler gegeben, nach denen dann vor allem die Auswärtsspiele verloren gingen. Aber diesmal herrschte zu Beginn große Aufmerksamkeit. So konnten sich die torgefährlichen Offensivkräfte der Heidenheimer, Mayer, Spann und Schnatterer praktisch kaum entfalten. Mitte der ersten Halbzeit hatten wir das Spiel praktisch im Griff und bestimmten den Rhythmus der Partie. In der 24. Minute dann auch zwei erste große große Chancen für Erfurt. Erst vergab aber Hillebrand freistehend, dann köpfte Reichwein aus 10 m vorbei. Marcel Reichwein stand etwas überraschend in der Anfangsformation, da er doch immerhin mit einem Bänderriss spielen musste.Aber er hatte vor dem Spiel gesagt, er übernehme die Verantwortung selbst für diesen gesundheitlich etwas riskanten Einsatz. 5 Minuten danach die erste nennenswerte Szene der Gastgeber durch Spann, der aber gottlob aus halbrechter Position freistehend vergab. Kurz darauf scheiterte ebenso Mittelfeldspieler Klarer mit einem verdeckten Schuss an Dirk Orlishausen. Als sich die Zuschauer schon auf ein torloses Unentschieden zur Pause einzurichten schienen, fiel doch noch die Führung der Gastgeber durch Schnatterer. Pohl hatte zuvor Spann an der Strafraumgrenze gefoult, was ihm die 5. gelbe Karte eintrug.Schnatterer zirkelte seinen anschließenden Freistoß aus 17 m über die RWE-Mauer ins rechte obere Eck. Sein 5. Saisintreffer. Zweifelsfrei optisch ein tolles Tor, aber leider gegen uns. Mit der knappen und spät erzielten Führung für den FCH ging es in die Kabinen.

Nach dem Wechsel brachte Emmerling Danso Weidlich, den Matchwinner der Vorwoche, für Martin Hauswald. Die erste Chance hatte Heidenheim durch einen Schuss aus 18 Metern Torentfernung von Schnittenhelm, den Dirk Orlishausen aufmerksam zur Ecke klärte. Nach einer Stunde dann aber großer Jubel unter den mitgereisten Anhängern des FC Rot-Weiß. Ausgerechnet der angeschlagene und zuletzt für gegnerische Torhüter eher ungefährlichere Marcel Reichwein traf mit einem fabelhaften Rechtsschuss aus halblinker position und 20 metern Torentfernung in den heidenheimer Torwinkel zum 1-1 Ausgleich. Eine tolle Einzelaktion von Marcel, nachdem er sich auf Zuspiel von Caillas gekonnt gegen mehrere Gegenspieler durchgesetzt und voll draufgehalten hatte. Der Ausgleich war zweifelsohne verdient. Es roch nach der großen Chance vielleicht auch erstmals in dieser Saison auswärts gewinnen zu können. Aber in der 72. Minute foulte Malura seinen Heidenheimer Gegenspieler Essig in der gegnerischen Hälfte so unnötig wie derb, dass unser Außenverteidiger einen Platzverweis erhielt. Der gefoulte Spieler hatte wenig später eine Riesenchance für die Hausherren zur erneuten Führung. Aber ?Orle? konnte den verdeckten Schuss wieder prima parieren. Nun schwamm unser Team erstmals, geriet zusehends unter Druck und verlor in der 90. Minute auch noch Dennis Hillebrand, der zunächst wegen "Spiel auf Zeit" gelb sah und anschließend wegen einer angeblich unsportlichen Geste vom Schiedsrichter auch noch die gelb-rote Karte erhielt. Wir bleiben damit in der Tabelle auf dem 10. Rang. Die gezeigte Leistung war zwar eine Empfehlung für das anstehende Derby mit Dynamo Dresden. Allerdings wird es schwer bei diesem Knaller die nahezu komplette Hintermannschaft zu ersetzen. Denn beide Außenverteidiger werden ebensowenig wie Martin Pohl gegen die Dynamos mitwirken dürfen.

Bericht: W. Mohren (www.rot-weiss-erfurt.de)



Trainerstimmen

Frank Schmidt (Heidenheim): "Das war kein fußballerischer Leckerbissen. In der ersten Halbzeit gab es kaum ein Durchkommen. So musste kurz vor dem Wechsel ein Standard herhalten. Beim 1:1 verlieren wir leichtfertig den Ball. In Überzahl war es dann auch kein Hurrastil mehr, den wir gespielt haben. Mit dem Remis haben wir damit aber einen Punkt auf den 18. Platz gut gemacht."

Stefan Emmerling (FC Rot-Weiß Erfurt): "Mit der ersten Halbzeit bin ich zufrieden. Wir haben konzentriert gespielt. Das 0:1 war eine Nachlässigkeit von uns. Durch die unnötige Rote Karte kam viel Hektik ins Spiel. Nach der Herausstellung müssen wir aber froh sein, dass wir einen Punkt geholt haben."



Statistik

Tore: 1:0 Schnatterer (44.), 1:1 Reichwein (60.)

Heidenheim: Sabanov - Meier, Aupperle, Krebs, Feistle - Schittenhelm, Klarer (75. Weil) - Bagceci (67. Essig), Schnatterer - Mayer (83. Jarosch), Spann

FC Rot-Weiß Erfurt: Orlishausen - Malura, Pohl, Möckel, Hillebrand, Hauswald (46.Weidlich), Zedi, Pfingsten-Reddig, Caillas -Reichwein (82.Stenzel), Semmer (90.Lüttmann)

Bes. Vorkommnisse: rote Karte Malura/Erfurt (72./Foul), gelb-rote Karte Hillebrand/Erfurt (90.)

Zuschauer : 4.600



10.RWE-J***
12.RWE-Dresden