10.Regensburg-RWE 2:2

Jahn Regensburg - FC Rot-Weiß Erfurt 2:2

Spielbericht | Statistik

RW Erfurt hat vor 2000 Zuschauern im Jahn-Stadion zu Regensburg am 10. Spieltag die ersten Auswärtstore der Saison erzielt und einen Punkt beim 2-2 Unentschieden erkämpft. Die etwa 200 mitgereisten Fans aus Thüringen erlebten bei 15 Grad und Dauerregen ein Wechselbad der Gefühle.

Unsere Mannschaft begann in der gleichen Aufstellung wie am Dienstag daheim gegen Wiesbaden und wurde gleich zu Beginn kalt erwischt. Nach einem Freistoß von der halblinken Seite durch Patrick Müller stand Thomas Kurz am langen Pfosten frei und schob in der 4. Minute zum 1-0 für den bayerischen Gastgeber ein.

Die Regensburger, gestärkt durch das frühe Tor, übernahmen nun die Initiative, aber den Rot-Weißen bot sich in der 12. Minute dennoch die Ausgleichschance. Marcel Reichwein traf aber leider nur den Pfosten, nachdem er von Smail Morabit bedient worden war. Im Gegenzug bestrafte uns der Jahn dann erneut. Michael Klauß traf mit seinem bereits fünften Saisontreffer zum 2-0.(14.Min.) Dabei sah unser sonst so guter Torwart Marcus Rickert nicht so gut aus.

Regensburg wirkte in der Anfangsphase frischer, ballsicherer, kombinations-sicherer und dominierte die Partie. RWE fand kaum eine Gelegenheit sich zu entfalten. Erst nach einer halben Stunde löste sich die Mannschaft langsam aus der Umklammerung und sorgte für erste Aktionen vor dem Kasten des SSV Jahn. In der 34. Minute dann Grund zum mehrfachen Jubel für Erfurt. Gaetano Manno brachte den Ball von der rechten Angriffsseite in den Strafraum der Hausherren. Dort lief das Leder über Smail Morabit weiter zum aufgerückten Tom Bertram, der drehte sich um seinen Gegenspieler und schoß unhaltbar ins rechte Ecke zum 1-2 Anschlußtreffer ein. Hoffnung für RWE, nach Bertrams persönlich erstem Tor, seit seiner Rückkehr zu Rot-Weiß und dem ersten und so lange ersehnten Auswärtstreffer unserer Mannschaft in dieser Saison. Schon im Gegenzug bot sich aber gleich wieder für Müller die Chance auf 3-1 zu erhöhen, aber der Goalgetter der Regensburger hatte nicht die Nerven diese 100%ige Chance in einen Treffer zu verwandeln.

Danach war die Begegnung offen, aber mit zunehmenden Vorteilen für Rot-Weiß. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff dann ein Foul von Regensburgs Torwart Hofmann gegen Smail Morabit. Schiedsrichter Siebert, der uns schon in Babelsberg gepfiffen hatte, entschied nach kurzem Zögern auf Platzverweis für Hofmann und Strafstoß für RWE. Nils Pfingsten-Reddig verwandelte gegen den für Temür eingewechselten Ersatzkeeper Patrick Wiegers in der Nachspielzeit zum 2-2.

Eine turbulente, unterhaltsame 1. Halbzeit ging zu Ende, die schon aus psychologischen Erwägungen hoffen ließ, dass unsere Mannschaft die Überzahl vielleicht zu noch mehr im 2. Durchgang würde nutzen können.

Die erste Möglichkeit dazu dann gleich für uns vier Minuten nach Wiederanpfiff. Olivier Caillas flankte genau auf Marcel Reichwein, der vom Elfmeterpunkt aus aber über das Tor köpfte.

Regensburg versuchte der Unterzahl durch Konterfußball zu begegnen und hatte in der 69.Minute großes Pech. Tobias Schweinsteiger legte auf Müller ab, der aus 13 Metern frei zum Schuss kam. Thomas Ströhl und Nils Pfingsten-Reddig stellten sich aber mit vereinten Kräften entschlossen in den Schuß und konnten auch den Nachschuß abwehren. Danach Erfurter Überlegenheit ohne den erhofften Torerfolg. Tom Bertram etwa, heute mit großer Form, hatte noch eine respektable Kopfballchance, die links am Kasten der Oberpfälzer vorbei ging.

Nach 73 Minuten die dickste Möglichkeit für Marcel Reichwein uns erstmals in Führung und auf die Siegerstraße zu bringen, aber er traf nach gutem Zuspiel von Smail Morabit nur die Latte.

In der Schlußphase versuchten beide Teams, nach jeweils großem Einsatz, das Ergebnis auch aus Furcht vor einem späten Gegentreffer zu sichern. So blieb es beim 2-2. Die Rot-Weißen bewiesen dabei eine gute Moral, denn nach einem so frühen 0-2 Rückstand sich nochmal zurückzukämpfen, war schon eine prima Leistung.



09.RWE-Wehen 2:2
11.RWE-Burghausen 3:3