04.Stuttgart-RWE 2:0

VfB Stuttgart II - FC Rot-Weiß Erfurt

RW Erfurt kann gegen den Bundesliganachwuchs des VfB Stuttgart offenbar einfach nicht gewinnen. Vor 715 Zuschauern, darunter etwa die Hälfte der Zuschauer aus Thüringen, unterlag die Mannschaft im Stuttgarter Degerloch mit 0-2. Benyamina erzielte beide Tore für den Sieger. Vom Spielverlauf her waren deutliche Parallelen zum letzten Auswärtsspiel in Potsdam-Babelsberg erkennbar. Es war die sechste Niederlage in Folge gegen den VfB.

Rot-Weiß begann das Spiel, das unter der Leitung von Schiedsrichter Christian Dietz stand, mit der gleichen Formation, wie zuletzt daheim gegen Werder II. D.h. Caillas spielte wieder für Ströhl hinten links, vor ihm Morabit und Drexler erhielt erneut den Vorzug gegenüber dem Siegtorschützen der Vorwoche, Gaetano Manno.

Von Beginn an übernahm unser Team die Initiative, stand gut gestaffelt, machte im Mittelfeld die Räume eng und suchte direkt den Weg zum gegnerischen Tor. Auffällig vor allem dabei der laufstarke Dominik Drexler, der immer anspielbereit war und ein hohes Laufpensum absolvierend, in der 9. Minute mit einem Schuß aus etwa 16 Metern die erste Erfurter Chance hatte.

Die Gastgeber wirkten unsicher und ratlos und versuchten sich im eigenen Stadion über Konter in Szene zu setzen. Torchancen erarbeiteten sie sich dabei aber praktisch keine einzige in der 1. Hälfte der Partie.

Erfurt aber hätte in der 33. Minute in Führung gehen müssen, als wieder Drexler mit einem schönen Zuspiel Reichwein bediente, der aber freistehend aus 15 meter Torentfernung, halblinke Position, weit über das Tor der Gastgeber verzog. Und noch eine Szene verdient Erwähnung. Eine Flanke von Caillas, die Ofosu-Ayeh schön direkt nahm, eine schöne Einschußgelegenheit, die aber leider von Stuttgarts Keeper Weis geklärt wurde.

Zur Pause konnte man zwar eine deutliche Überlegenheit der Gäste konstatieren, aber Tore waren dabei nicht herausgesprungen. Der ansonsten gute Schiedsrichter hatte leider auch ein Foulspiel im Stuttgarter Strafraum an Drexler übersehen, für das es Elfmeter hätte geben müssen.

Der zweite Durchgang begann zunächst, wie die erste Halbzeit endete. Der FC Rot-Weiß dominant und gleich wieder die Initiative ergreifend. Auftakt zahlreicher weiterer Torchancen bildete zunächst ein strammer Schuß von Pfingsten-Reddig, den Keeper Weis wegfaustete. In der 57. Minute dann eine grandiose Doppelchance. Zunächst brachte Morabit, von links in den Strafraum strebend, den Ball an das Lattenkreuz des VfB-Kastens, der Abpraller landete auf dem Kopf von Rudi Zedi, aber ein Stuttgarter Abwehrspieler klärte auf der Linie. Wenige Augenblicke später vergab neuerlich Reichwein, diesmal auch per Kopf. Die Führung war längst überfällig, aber es sollte sich in den folgenden Minuten eine alte Fußballweisheit bewahrheiten: Wer seine Chancen nicht nutzt, darf sich nicht wundern, wenn er am Ende gar verliert !

In der 57. und 58. Minute kamen die Hausherren zu ihren ersten beiden Torchancen.....und nutzten diese eiskalt. Soufian Benyamina erzielte mit 2 Treffern innerhalb von 60 Sekunden einen unglaublichen Doppelpack. Der erste Treffer war dabei ein besonders sehenswertes Ding, ein Hammer von der linken Strafraumgrenze in den Erfurter Torwinkel. Vorangegangen waren Fehler im Erfurter Mittelfeld. Das zweite Tor viel von fast der gleichen Stelle, auch wenn es nicht ganz so schön war. Gegen paralysierte Erfurter hätte beinahe Aschauer sogar in der 65. Minute auf 3-0 erhöht. Die vielen mitgereisten RWE-Fans registrierten einen ähnlichen Zusammenbruch im Spiel unserer Mannschaft, wie schon in Babelsberg. In der 65. Minute kam Manno für Drexler. Wenig später kamen auch noch Ströhl für Caillas und Jovanovic für Ofosu-Ayeh. Eine Ergebnisverbesserung sprang deshalb nicht mehr heraus, auch wenn Zedi, Reichwein und Rauw mittels Freistoß noch je eine gute Chance besaßen. Der VfB, selbst mit vielen Abspielfehlern behaftet und keineswegs sicher im Aufbauspiel und in der eigenen Abwehr, schaukelte das Ding schließlich nach Hause. Zwei Unaufmerksamkeiten in der RWE-Abwehr und das Auslassen zahlreicher Rot-Weißer Möglichkeiten hatte den Schwaben gereicht, um als Sieger den Platz zu verlassen.



Statistik

Tore: 1:0 Benyamina (58.), 2:0 Benyamina (60.)

VfB Stuttgart II: Weis - Lang, Vier, Hertner, Geyer - A. Riemann, Rathgeb, Holhauser, Benyamina (89. Vecchione) - Hemlein (89. Röcker), Breier (46. Aschauer)

FC Rot-Weiß Erfurt: Rickert - Ofosu-Ayeh (71. Jovanovic), Rauw, Oumari, Caillas (71. Ströhl) - Weidlich, Zedi, Pfingsten-Reddig, Morabit - Reichwein, Drexler (65. Manno)

Zuschauer: 750

W.M.

Quelle: www.rot-weiss-erfurt.de



03.RWE-Bremen II 1:0
05.RWE-Osnabrück 0:0