01.RWE-J*** 3:0

FC Rot-Weiß Erfurt - FC Carl-Heinz J*** 3:0

RW Erfurt hat das prestigeträchtige Duell mit dem Nachbarn aus Jena zum Saisonauftakt klar gewonnen. Vor knapp 14.000 Zuschauern siegte das Team aus der Landeshauptstadt bei besten äußeren Bedingungen mit 3-0 (Halbzeit 1-0)




 

Bild © clickandburn.de

Beide Mannschaften präsentierten sich namentlich stark verändert. Bei RWE stand Rickert für Sponsel im Tor hinter einer, bis auf Ströhl, komplett neuen Abwehr. Manno war zunächst im Angriff der Partner von Reichwein. Ansonsten die erwartete Formation, d. h. das Mittelfeld präsentierte sich unverändert zur Vorsaison.

Jena kam zunächst besser zurecht. Zwar hatte Reichwein nach 5 Minuten mit einem Distanzschuß aus 18 Metern aus halblinker Position die erste Torchance für die Hausherren, aber bei Jena lief der Ball besser durch die eigenen Reihen. Zudem schlichen sich unnötige Abspielfehler beim Spielaufbau beim RWE ein. Die erste Chance für Jena resultierte aus einem Freistoß von Simak, tückisch angeschnitten, den Rickert nicht sichern konnte und Hähnge um ein Haar noch erwischt hätte (11.). Dann ein Fehler von Rot-Weiß-Innenverteidiger Oumari, der Schmidt den Ball zum Torschuß geradezu auflegte, aber dessen Schuß ging ebenso knapp vorbei, wie eingangs die Chance von Reichwein auf der anderen Seite.(13.)

Das Spiel plätscherte danach so dahin. Rot-Weiß weiter nervös, Carl Zeiss bei leichter Überlegenheit nicht zielstrebig genug. Einige härtere Aktionen wurden mit Gelben Karten geahndet.

Dann, nach einer halben Stunde diese Szene: Landeka bringt im Laufduell mit Reichwein den Erfurter zu Fall. Freistoß aus Rechtsaußenposition durch Caillas. Der findet im Gewühl des Strafraums den Kopf des aufgerückten und heranfliegenden Oumari. Der verwandelt zum 1-0 ins lange Eck, ohne dass Berbig im Kasten der Gäste eine Abwehrchance hatte : Die Führung, etwas überraschend zu diesem Zeitpunkt.

Sekunden vor der Pause vertändelte Manno ein Erfurter Überzahlspiel und so verstrich zunächst die Chance zur 2-0 Führung.

Die aber fiel dann 3 Minuten nach der Pause. Pfingsten-Reddig verwandelte einen Foulelfmeter sicher. (48.) Vorangegangen war ein Foulspiel von Hähnge gegen Reichwein im Jenaer Strafraum. Hähnge sah dafür die Rote Karte.

2 Minuten später fiel Manno an gleicher Stelle im Zeiss-Strafraum im Zweikampf mit Zickert. Diesmal pfiff Bundesliga-Schiedsrichter Manuel Gräfe aus Berlin aber - zurecht - nicht.

Jenas Trainer Weber wechselte danach Pichinot für den enttäuschenden Simak ein und auch Fries kam für Kapitän Schmidt neu hinzu. Es folgte eine kleine Drangperide der Gäste von den Kernbergen, die um den Anschluß bemüht waren. Fries prüfte gleich Rickert. Aber unser Torwart hielt den Schuß glänzend, obwohl er ihn hinter einer Spielertraube stehend kaum sehen konnte. Weitere Jenaer Chancen vereitelte Ofosu-Ayeh (auf der Linie) und Pichinots Schlenzer pfiff bald danach auch knapp am RWE-Kasten vorbei. Das war es dann aber mit Jenas Aufbäumen. Fortan dominierte nur noch Rot-Weiß. In der 62. Min. kam dann auch noch Morabit für Manno, der noch Trainingsrückstand hatte und Drexler für Reichwein. Unser Vorjahres-Torschützenkönig sorgte aber vor seiner Auswechslung noch mit einem satten Schuß nach Traumvorlage von Rauw für den Schlußpunkt, das 3-0 !

Ein verdienter RWE-Derbysieg, der aber etwas zu hoch ausfiel.

Auch die Ministerpräsidentin hatte es vorab "gewusst", nur hatte sie lediglich 2-1 für Erfurt getippt. Sie erlebte das Spiel mit RWE-Schal von der Tribüne aus mit. Ihr Mann dagegen kam in den Jenaer Farben.



Trainerstimmen

Stefan Emmerling (FC Rot-Weiß Erfurt): "Wir sind in den ersten Minuten ziemlich gut ins Spiel gekommen. Danach gab es aber einige Ballverluste und wir waren zu nervös und hektisch. Selbst als wir dann 3:0 geführt haben, waren wir immer noch unruhig. Ich freue mich natürlich über den Sieg, aber in der Höhe war er nicht ganz gerechtfertigt."

Heiko Weber (Jena): "In den ersten 30 Minuten haben wir uns hier ganz gut verkauft. Das 0:1 kann passieren, da mache ich niemand einen Vorwurf. Völlig unbegreiflich ist mir aber die Szene in der 50. Minute, wo unser erfahrenster Spieler die Partie entscheidet. Das war eine Rote Karte, ganz klar - aber das darf nicht passieren. Das werten wir aber intern aus. Am Ende war ich froh, dass wir danach nicht noch mehr untergegangen sind, dennoch war es eine Schmach. Der Gegner hat uns heute nicht an die Wand gespielt, wir haben Geschenke verteilt."



Statistik

Tore: 1:0 Oumari (30.), 2:0 Pfingsten- Reddig (50./FE), 3:0 Reichwein (71.)

FC Rot-Weiß Erfurt: Rickert - Ofosu-Ayeh, Rauw, Oumari, Ströhl - Weidlich, Pfingsten-Reddig, Zedi, Caillas - Reichwein (79. Drexler), Manno (62. Morabit)

FC Carl Zeiss Jena: Berbig - Zickert, Schulz, Maul, Landeka - Voigt, R. Schmidt (55. Fries) - C. Siefkes (83. Ullmann), Simak (55. Pichinot), Miatke - Hähnge

Zuschauer: 13.841
Schiedsrichter: Gräfe

Rot: Hähnge/Jena (50./Tätlichkeit)

W.M.

Quelle: www.rot-weiss-erfurt.de



38.RWE-Aalen
02.Babelsberg-RWE 3:0