33.Kiel-RWE

Holstein Kiel - FC Rot-Weiß Erfurt 0:0

Dieser Punkt beim Tabellendritten kann noch viel wert sein. Das 0:0 bei Holstein Kiel hatten sich die Rot-Weißen am Sonnabend auch redlich verdient, auch wenn man teilweise die Nerven der mitgereisten Anhänger arg strapaziert hatte.

Erfurt begann zunächst ohne Brunnemann, der sich beim Aufwärmen eine Oberschenkelzerrung zugezogen hatte. Zudem fehlten der gesperrte Schnetzler und der verletzte Hebestreit. Ohne die drei Stammspieler geriet Rot-Weiß gegen die klar favorisierten Kieler gleich mächtig unter Druck und hatte nach nicht einmal 60 Sekunden schon Glück, als zunächst Orlishausen vor dem einschussbereiten Piorunek klärte und Dobry den Ball kurz danach aus 13 Metern über das Tor drosch.

Die Gäste antworteten mit einem 20-m-Freistoß durch Gruev, den Preuß ebenso hielt wie später eine sich zum Tor senkende Flanke von Kumbela (3., 8.). Danach dominierten die Norddeutschen klar. Erst konnte Orlishausen vor Bartels fausten, den Abpraller nahm Dobry auf und dessen Schuss klärte Bertram vor der Linie (29.). Viel Pech hatten die Rot-Weißen dann, dass Schiedsrichter Wagner ein klares Foulspiel von Sandmann an David im Strafraum nicht ahndete (37.).

Nach dem Seitenwechsel hatten die Kieler zunächst mehr vom Spiel. Nachdem Kühne am Strafraum einen Ball vertändelt hatte, schoss Bartels aus zwölf Metern nur knapp am rechten Pfosten vorbei (51.). Beim Druck der Gastgeber gegen eine gut stehende Erfurter Abwehr, in der Holst herausragte, hatten die Gäste zunehmend gute Konterchancen. Zunächst scheiterte der eingewechselte Brunnemann an Preuß (76.), später klärte Kiels Keeper gegen Kumbela (77.). In der Schlussminute hätte fast noch Aris das 0:1 geschafft, doch der Kühne-Flanke kam er einen Schritt zu spät. Trainer Pavel Dochev: "Wenn wir uns etwas cleverer angestellt hätten, hätten wir hier sogar gewinnen können."



Trainerstimmen

Neubarth (Kiel): "Uns hat der letzte Biss gefehlt. Nicht alle Spieler haben 100 Prozent gegeben. Natürlich ist die Enttäuschung groß. Nun sind wir aus dem Aufstiegsrennen."

Dotchev (FC Rot-Weiß Erfurt): "Die erste Halbzeit war ausgeglichen. Danach war Kiel zwar überlegen, aber wenn wir uns bei den Kontern cleverer anstellen, gewinnen wir hier. Gegen Osnabrück zählt nun nur ein Sieg."



Statistik

Holstein Kiel: Preuß - Grieneisen,Molata,Rohwer, Sandmann - Niedrig - Piorunek (70. Hauptmann) ,Breitenreiter, ietpietsch (46. Lindemann) - Bartels, Dobry (46. Coiner)

FC Rot-Weiß Erfurt: Orlishausen - Pätz, Bertram, Holst, Kühne – Kumbela, Hanke, Schnuphase, Onwuzuruike (68. Six) - Gruev (77. Aris) - David (52. Brunnemann)

Zuschauer:
3.915

Schiedsrichter:
Wagner



32.RWE-Jena
34.RWE-Osnabrück