02.RWE-Siegen

FC Rot-Weiß Erfurt - SF Siegen 2:1

Gelungener Einstand vor heimischer Kulisse: Der völlig neu formierte FC Rot-Weiß Erfurt hat das erste Heimspiel der Saison gewonnen. Die Elf von Cheftrainer Rene´ Müller setzte sich vor 3215 begeisterten Zuschauern gegen die Sportfreunde Siegen mit 2:1 (1:1) durch. Die Thüringer zeigten dabei eine überzeugende Leistung.
Bei tropischen Temperaturen - am Marathontor wurden sage und schreibe 50 Grad gemessen, und auch die Lautsprecher versagten auf dieser Seite ihren Dienst - wurden die Hausherren in der Anfangsphase kalt erwischt. Die erste Ecke für Siegen verwandelte Zott mit einem herrlichen Kopfball aus zehn Metern direkt zur Führung der Gäste. Rothe, der diesmal im Erfurter Tor für den verletzten Twardzik (Adduktoren-Probleme) zum Einsatz kam, hatte keine Abwehrchance.
Nach 13 Minuten besaß Erfurt die erste gute Chance als Müller, neben Kresin einer der auffälligsten Akteure vor der Halbzeit, mit einem Zuspiel Hebestreit bediente. Der RWE-Stürmer allerdings verpasste aus 18 Metern nur knapp den Ausgleich. Von nun an bestimmte Rot-Weiß das Geschehen. In der 18. Minute prüfte Hebestreit - diesmal per Kopf - den gegnerischen Torwart erneut. Allerdings hatten nur 60 Sekunden später die Gäste die beste Chance, auf 2:0 zu erhöhen. Schlabach, der von Traub nie gestellt werden konnte, bugsierte das Leder an das Lattenkreuz. Nach einer halben Stunde aber schaffte Erfurt doch noch den Ausgleich. Müller bediente Fuchs, der zum 1:1 traf. Bis zur Halbzeit war der Ausgleich für die Gäste schmeichelhaft, da die Gastgeber nun immer besser ins Spiel kamen und weitere gute Möglichkeiten besaßen.




 

In die zweite Halbzeit startete Erfurt wie in das Spiel, es blieb ein verhaltener Beginn. Genau zu jenem Zeitpunkt, als die Zuschauer das Gefühl hatte, dass die Akteure auf dem Rasen den hohen Temperaturen Tribut zollen müssen, zeigte Ex-Bundesligaspieler Fuchs eine erstligareife Leistung. Erst ließ er zwei Gegenspieler stehen, dann schlenzte er in sehenswerter Manier den Ball aus zwölf Meter Entfernung zum 2:1 (62.) ins Tor. Fünf Minuten später hatte Müller noch eine weitere Chance, als er einen der weiten Einwürfe von Zedi verlängerte, dabei aber aus 15 Meter Entfernung nur das Außennetz traf.
Unterdessen wurde am Rande der Regionalliga-Partie in Erfurt bekannt, dass in der kommenden Woche der neue Aufsichtsrat des Vereins ein Präsidium einsetzen wird. Wie Insider erfahren haben wollen, will der neue Vorstand dann den Vertrag mit Manager Wilfried de Buhr auflösen.




 

Matchwinner: Henri Fuchs

Statistik

Rot-Weiß Erfurt: Rothe - Fall, Gansauge, Richter, Traub (46. Kaiser) - Zedi, Kresin, Müller - Okic (67. Hopp) - Hebestreit, Fuchs (72. Neitzel)

Siegen: Koch - Bäcker (57. Nauroth), Unsöld, Zott, Isamoglu - Neumann (57. Kotula), Weikl, Nemeth, Lukin - Toborg, Schlabach

Schiedrichter: Schmidt (Stuttgart)

Zuschauer: 3215

Tore: 0:1 Zott (5.), 1:1 Fuchs (30.), 2:1 Fuchs (62.)



01.Bayern (A.)-RWE
03.St. Kickers-RWE