1995/96

Gespräch mit Trainer Frank Engel

Seit der Amtsübernahme von Klaus Goldbach nach dem fünften Spieltag ist fast ein halbes Jahr vergangen. Welche Eindrücke haben Sie gewonnen?

Zunächst: Mir gefallen die Stadt und die Menschen, die hier leben. Die sportlichen Erkenntnisse sind nicht so positiv. Ich kann mich weder mit dem derzeitigen zehnten Tabellenplatz, noch mit den Leistungen in einem Großteil der Spiele zufrieden geben. Auch wenn es im letzten Drittel der Hinrunde aufwärts ging.

Wo liegen die Ursachen für die letztlich unbefriedigende Lage?

Vor allem im frappierenden Unterschied zwischen schwachen Auftritten im eigenen Stadion und den meist wesentlich besseren Spielen auswärts. Im Fußball ist es normalerweise umgekehrt.

Ist das der gesamten Mannschaft anzulasten?

Man ums sicherlich differenzieren. Die Abwehr wirkte insgesamt durchaus stabil. Die Sorgen lagen im Angriff. Wenn Manndecker Jens Große derzeit unser bester Torschütze war, spricht das Bände.

Gibt es keine Alternativen in der Sturmbesetzung?

Sie deuten sich in der jetzigen Vorbereitung auf die Rückrunde an. Ante Markesic hat das Jahr stark begonnen, der lange verletzte Ronny Hebestreit steht wieder zur Verfügung. Damit habe ich künftig einige Variationsmöglichkeiten.

Welche Perspektiven sehen Sie für die Zukunft?

Die jetzige Mannschaft dürfte auch bei Ausreizen aller Potenzen nur für das obere Mittelfeld der Regionalliga gut sein. Für ein Spitzenteam, oder gar die zweite Bundesliga fehlen Akteure von individueller Klasse.

Kann das ausgeglichen werden?

Sicher nicht nur auf rein sportlichem Gebiet. Und auch nicht allein aus dem eigenen Nachwuchs, obwohl ich da einmal wöchentlich mit einigen recht talentierten Jungen Sondertraining durchführe.

Also helfen nur Einkäufe von neuen Spielern?

Ja, und da ums langsam Klarheit herrschen, wie groß die bei Rot-Weiß zu backenden Brötchen künftig sein sollen. Ohne Investitionen geht es in der nahen Zukunft sicherlich kaum entscheidend nach oben.

Ein Appell an das Präsidium?

So möchte ich es nicht gewertet sehen. Ich denke, dass wir in der kürzlich veränderten Leitung die richtigen Männer haben. Zusammen mit dem neuen Hauptsponsor könnte da einiges möglich sein. Ich hoffe, dass mit der Verbesserung der wirtschaftlichen Basis auch eine sportliche Leistungssteigerung verbunden ist. An mir soll es nicht scheitern.




 

Frank Engel

Das Rot-Weiß-Team vor der Rückrunde: Kapitän Große, Pfitzner, Schönberg. Schmidt. Herz. Wehrmann (oben von links); Präsident Schack, Masseur Ehlert, Mannschaftsarzt Raupach, Hebestreit Kavaz, Mujakovic, Tews, Ertmer, Co-Trainer Schröder, Trainer Engel (Mitte von links); Langbein, Rank, Kraus, Nowak, Miethe, Roslakow, Markesic (unter von links)




 

Team 1995/1996

1994/95
1996/97