1987/88

Erneuter Wandel auf schmalem Grat

Trotz einer Niederlage konnten die Erfurter am letzten Spieltag jubeln.. Da der FC Vorwärts bei Meister BFC Dynamo 0:1 unterlag, blieb den Rot-Weißen nach dem 1:3 bei „Vize“ Lok Leipzig auf Grund des um einen Treffer besseren Torverhältnisses der Abstieg erspart. Mit dem Klassenerhalt wurde ein Nahziel erreicht, das vor der Saison nie eine Rolle gepielt hatte. Dabei sah es noch in der ersten Halbserie gar nicht nach einer solchen Zittersaison aus, auch wenn die Männer von Trainer Manfred Pfeifer ihren Anhang erneut durch ein Wechselbad der Gefühle jagten.

Den spielerisch meist ordentlichen, aber abwehrlöchrigen Auswärtsvorstellungen verdankten zunächst die Neulinge Rostock und Halle ihre Startsicherheit, später dann Vorwärts und Riesa Doppelpunkte. Die Rot-Weißen erwiesen sich im Verlauf der Serie als gern gesehener Gast, der sich in der Hinrunde auf die Mitnahme eines einzigen Punktes (3:3 beim BFC) beschränkte und letztlich keinen einzigen Sieg in fremden Gefilden landete. Bei dieser Auswärtsmisere mussten die Heimspiele zwangsläufig zu Verfolgungsrennen werden. Fünfmal ging diese Rechnung nach dem Start zunächst auf, dann kam mit der Niederlage gegen Lok am Schlusstag der Herbstrunde das Abrutschen ans Ende des Mittelfeldes.

Die Erfurter Probleme lagen schon da in der Abwehr. 49 Gegentore wurden bis zum Ende kassiert. Bei dieser Anfälligkeit musste das Heil in der Flucht nach vorn gesucht werden. Vor allem der im Mittelfeld mit konstanter Bestform aufwartende Hornik und der schussstarke Heun wiesen ihre Qualitäten nach. Letzterer belegte hinter dem Berliner Thom (20) mit 15 Toren Platz zwei.




 

Abschluss-Tabelle

 
1. BFC Dynamo 26 59:30 37:15
2. Lok Leipzig 26 42:21 37:15
3. Dynamo Dresden 26 47:24 37:15
4. Stahl Brandenburg 26 44:37 29:23
5. HFC Chemie 26 33:33 26:26
6. FC Carl Zeiss Jena 26 28:29 26:26
7. 1. FC Magdeburg 26 34:33 25:27
8. Karl-Marx-Stadt 26 40:45 25:27
9. Hansa Rostock 26 42:49 23:29
10. Wismut Aue 26 24:34 23:29
11. Union Berlin 26 35:54 22:30
12. FC Rot-Weiß Erfurt 26 40:49 21:31
13. Vorwärts Frankfurt 26 33:43 21:31
14. Stahl Riesa 26 23:43 16:36


1986/87
1988/89